Du bist hier:
  • Diesen Artikel drucken
  • Diesen Artikel empfehlen

Cool bleiben

Smartphone & Co. bei Hitze

Während wir Menschen bei Hitze innerlich eher einen Gang zurückschalten, laufen Smartphone, Laptop und Handy heiß. Nicht immer ohne Folgen...

Hand hält Smartphone in die Sonne (Bild: ryanking999 / fotolia.com)
Bild: ryanking999 / fotolia.com

Gerade bei kleinen Geräten befindet sich ganz viel Technik auf wenig Raum. Und genau dadurch lauert bei Wärme die Gefahr: Denn jedes technische Detail strahlt Wärme ab, doch es bleibt kein Platz für diese Wärme. Bei normalen Temperaturen ist das kein Problem. Kommt jedoch eine hohe Außentemperatur hinzu, können die Geräte Schaden nehmen. Im besten Fall schalten sie sich einfach ab und funktionieren erst wieder nach einer Abkühlung. Manche Geräte wie z. B. iPhones haben eine solche Sicherheit sogar extra eingebaut, dann soll sich das Gerät selbsttätig abschalten.


Es kann aber auch passieren, dass der Akku bei hohen Temperaturen nicht mehr richtig lädt bzw. dass er früher kaputt geht oder dass die empfindlichen Displays bzw. Prozessoren schlapp machen. Schon manch ein Handy ist einen Hitzetod gestorben...


Wie kann man mobile Geräte bei hohen Temperaturen schützen?

Wärme bis 25 Grad macht den meisten Geräten nichts aus. Nähere Angaben zur optimalen Betriebs- und Lagertemperatur gibt es beim Hersteller. Doch wenn die 30 oder gar 35 Grad überschritten werden, kann es durchaus brenzlig werden. Und in der Sonne sind diese Temperaturen nicht nur schnell erreicht, sondern gar weit überschritten. Im Auto steigen die Temperaturen oft auf weit über 50 Grad an. In der Regel kann man bei dadurch verursachten Problemen aber nicht von einem Gerätefehler sprechen - daher haften Händler und Hersteller in der Regel nicht für solche Defekte. Am besten also vorbeugen:



Hier kommen unsere heißen Tipps für Sommertage:

  • Achtet darauf, dass Handys, Smartphones, Tablets oder Laptops nicht in der prallen Sonne liegen. Übrigens: Dunkle Gehäuse heizen sich noch zusätzlich auf.
  • Solltet ihr – zum Beispiel im Freibad oder auf der Picknick-Wiese – kein schattiges Plätzchen finden, dann deckt euer Smartphone wenigstens mit einem dünnen Baumwolltuch oder einem Handtuch ab.
  • In einer luftigen Tasche schützt ihr euer Gerät vor Hitze. Verzichten solltet ihr aber auf Schutzhüllen aus Gummi oder aus anderen luftundurchlässigen Materialien. Die speichern die Wärme enorm, da sie das Gerät komplett „abdichten“. Weichkunststoffe können sogar schmilzen.
  • Vor allem im Auto ist es schnell extrem heiß – besonders vorne auf dem Armaturenbrett hinter der Windschutzscheibe. Dort gehört kein Smartphone hin, auch nicht, wenn es unterwegs als Navi genutzt wird.
  • Niemals ein Handy in der Wohnung auf der Fensterbank liegen lassen: Hinter dem Glas ist es dort noch heißer als im Zimmer.
  • Empfindliche Geräte gehören bei Hitze in der Wohnung oder draußen nicht auf eine Decke oder ein Kissen. Das wärmt zusätzlich. Besser sind glatte Oberflächen wie beispielsweise ein Holz- oder Glastisch. Auch Schreibtischunterlagen aus Plastik sind nichts für den Hochsommer.
  • Beim Laptop schaltet sich zwar automatisch ein Lüfter ein. Doch darüber hinaus kann ein Laptopständer für mehr Luft sorgen. Die Lüfter müsst ihr auch dann und wann einmal gründlich reinigen, damit sie ausreichend blasen können.
  • Mittlerweile gibt es sogar Apps, die die Temperatur des Handys oder Tablets messen können. So ist man zeitig gewarnt, wenn das Gerät anfängt zu schwitzen.
  • Ihr selbst legt zwischendurch mal eine Pause ein, also überlastet euer Smartphone oder Tablet ebenfalls nicht. Sie mögen es nicht, wenn sie allzu viel arbeiten müssen in der Hitze. "Anstrengende" Apps (also solche, die hohe Prozessorleistung beanspruchen - kann man z. B. bei Android im Anwendungsmanager sehen) solltet ihr ihnen daher nicht zumuten.
  • Und wenn es richtig warm ist, gibt es nur eins: Ausschalten. Eine Aus-Zeit ist der sicherste Schutz vor einem Hitzeschock.
  • Achtung: Die Geräte mögen keine Temperaturschwankungen. Lasst Handys und andere mobile Geräte daher langsam abkühlen. Auf keinen Fall solltet ihr nachhelfen, indem ihr sie in die Kühltasche legt...

(AB)

Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?

Schreibe einen Kommentar

Maximale Kommentarlänge 2000 Zeichen

  E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren

Dieser Spamschutz soll den Missbrauch der Kommentarfunktion verhindern. Bitte gib vor dem Absenden den Buchstabencode in das Textfeld ein (angezeigt werden nur Großbuchstaben, eintippen kann man sie aber groß oder klein).