Du bist hier:
• 34 Kommentar(e)
  • Diesen Artikel drucken
  • Diesen Artikel empfehlen

Erpressung per E-Mail

Kamera gehackt, beim Pornogucken gefilmt?

Per E-Mail wollen Abzocker Kohle machen. Sie behaupten, den Empfänger bei sexuellen Handlungen gefilmt zu haben und erpressen ihn. Manchmal stehen in den Mails sogar echte Passwörter oder Handynummern des Empfängers!

Eine Frau positioniert eine Webcam auf ihrem PC-Monitor. Bild: Dan Race / Fotolia.com
Bild: Dan Race / Fotolia.com

Die Erpressung kommt per E-Mail. An eine bestimmte Bitcoin-Adresse soll Geld gezahlt werden. Damit könne der Empfänger verhindern, dass Aufnahmen von ihm im Netz veröffentlicht werden. Diese Aufnahmen sollen ihn bei sexuellen Handlungen beim Ansehen eines Pornos zeigen.

Der Absender behauptet, die Kamera des Smartphones oder Computers des Empfängers gehackt zu haben und so an die Aufnahmen gekommen zu sein, berichtet das Landeskriminalamt (LKA) Rheinland-Pfalz. Wie die Polizei Bochum mitteilt, werden ähnliche Erpresserschreiben sogar als Briefe verschickt.

Allerdings solltet ihr nicht in Panik verfallen, wenn ihr so einen Brief oder eine E-Mail bekommt! "Bei den Drohmails handelt es sich um einen Massenversand an beliebig ausgewählte Adressaten", teilt das LKA mit. Es ist also vermutlich schlicht Spam! Die Ermittler haben keine Hinweise darauf, dass die Computer oder Handys der Mail-Empfänger tatsächlich gehackt wurden oder dass tatsächlich solche Videos, wie vom Absender behauptet, existieren.

Allerdings berichtet das Online-Portal mimikama.at über einen Fall, in dem ein Facebook-Nutzer mit gefälschten Chats auf ähnliche Weise erpresst wurde und tatsächlich der Arbeitgeber informiert worden sein soll. Werdet ihr also mit einer E-Mail oder einem Brief erpresst, erstattet Anzeige bei der Polizei!

Um ihre Glaubwürdigkeit zu erhöhen, setzen die unbekannten Absender inzwischen sogar echte Passwörter in die Mail, die der Empfänger tatsächlich irgendwo nutzt, berichtet heise.de. Auch von den korrekten letzten Ziffern der eigenen Handynummer berichten checked4you-Leser (s. Kommentare unten). Die Infos stammen vermutlich aus geknackten Datenbanken und haben nichts mit der Behauptung in der E-Mail zu tun. Solltet ihr so eine Nachricht erhalten und euer Passwort erkennen, ändert es überall dort, wo ihr es nutzt! Generell empfehlen wir ja aber sowieso, für jeden Dienst ein eigenes sicheres Passwort zu verwenden.


Kamera schützen

Es ist tatsächlich möglich, Kameras so zu hacken, dass man euch unbemerkt filmen kann. Das könnt ihr aber mit einem einfachen Mittel verhindern: Klebt die Kamera eures Monitors oder Smartphones mit einem kleinen Stück Papier ab und befreit sie davon, wenn ihr sie mal braucht.


(hamo)

Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?

34 Kommentar(e)

  • Persy
     

    Erpresung

    Ich empfand die Unterstützung durch die Verbraucherzentrale sehr hilfreich und bin froh, dass es diese gibt.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Leisegang Kairn-Mairia
     

    Fishing

    Habe Heute auch eine Erpresser-Mail bekommen in der ich 500€ auf ein Bitcoin-Konto zahlen soll, sonst werden die angeblichen Videos etc....öffentlich gemacht. Sie schreiben das trotzdem, auch wenn man seine Kamera niemals öffentlich hatte und zu geklebt hat. Ich habe einen kleinen schwarzen Klebepunkt darauf geklebt, da kann niemand durchsehen. Habe es bei der Polizei angezeigt, weil es eine Straftat ist, jemanden zu erpressen. Ich frage mich bloß wie die zu meiner E-Mailadresse kommen? Ich gehe mit der nicht hausieren.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Oscar Felix
     

    Anzeige lohnt nicht, Vorgehensweise der Betrüger

    Ich habe auch ein solche Mail erhalten, ich soll 1000$ an eine Bitcoin-Adresse bezahlen. Ich komme aus der EDV-Branche und bin dem Ganzen mal nachgegangen:

    - ich kann die Mailadresse, an die Mail gesendet wurde, eindeutig identifizieren und so einem Hack aus 2016 bei myspace.com zuweisen. Die Adresse ist im Darknet wohl für kleines Geld verkauft worden.

    - der Absender scheint, oberflächig gesehen, mein Mailserver zu sein. In Wirklichkeit verbirgt sich ein Mailprovider in den USA dahinter. Dort kann man für kleines Geld reine Mailserver mieten und dann z.B. Massenspam verschicken. Nach Versenden der Mails ist die Mailadresse nicht mehr zu erreichen.

    - die angegebene Bitcoin-Adresse ist nach 24h ungültig und damit mehr nachverfolgbar.

    Bevor in Deutschland Behörden in solchen Sachen tätig werden (können), werden Tage oder Wochen vergehen. Die dahin ist das alles Schnee von gestern und Ermittlungen werden im Sande verlaufen.

    Also als SPAM abhaken und vergessen und niemals Links aus solchen Mails aufrufen!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Peter
     

    Auch ich habe Mail erhalten.

    Auch ich habe solch eine Mail heute erhalten. Ich soll $1400 in Bit Coins bezahlen.
    Hab gleich gegoogelt, ob Web cam extern aktivieren werden kann,
    Hab AntiVirus Software Programm auf dem iPad.....

    Hab die Spam Mail nur gelesen, da ich mein Passwort gelesen habe. Wurde sofort geändert....
    Links oder ähnliches waren nicht enthalten....

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Ryan
     

    Mail mit meiner Handynummer

    Auch ich habe eine solche Mail bekommen. Aber anstelle eines Passworts wurde meine Telefonnummer (die letzten vier Ziffern) angegeben. War schon etwas gruselig aber meine Nummer gebe ich häufig an und lässt sich bestimmt einfach rausfinden.
    Es wurde ein Bitcoin Konto angegeben und um 1000€ in 48 Stunden gebeten. Als Beweis würden sie wenn ich möchte, das Video an meine ersten 6 Kontakte schicken. Hab die Mail leider direkt gelöscht.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Mail mit meiner Handynummer

    Hallo Ryan,
    danke für deine Schilderung. Ich bin gespannt, welche Varianten sich die Kriminellen noch einfallen lassen, um ihre Erpressungen echt aussehen zu lassen.
    Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • cada
     

    Erpresser Mail mit meiner Handynummer

    Hallo, auch ich habe eine derartige Mail mit meiner Handynummer erhalten. Reicht zur eigenen Überprüfung aus, McAffee-Virenscanner und Malewarebytes suchen zu lassen? Kann man sich auf ein negatives Ergebnis der Suchen verlassen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • cada
     

    Erpresser Mail mit meiner Handynummer

    Hallo, auch ich habe eine derartige Mail erhalten. Reicht es aus, zur Recherche McAffee-Virenscanner und Malewarebytes durchlaufen zu lassen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Erpresser-Mail mit meiner Handynummer

    Hallo cada,
    einen Virenscanner über sein System laufen zu lassen kann nie schaden. Allerdings geht die Polizei davon aus, dass diese Erpresser-Mails vollkommen aus der Luft gegriffen sind und der Absender deine Kamera gar nicht tatsächlich angezapft hat.
    Gruß
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Sabine
     

    Erpressung per E-Mail

    Ich habe so eine Email vor Wochen bekommen und einfach gelöscht. Es ist nichts mehr nachgekommen. Sollte noch was kommen, gehe ich sofort zur Polizei. Hab ich leider zu spät gelesen.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Max
     

    Erpressung per E-Mail

    Auch bei mir trudeln seit zwei Tagen solche Mails ein, drei bis jetzt. Allerdings ohne PW und Handynummer. Es ist genau wie Ryan beschrieben hat. sollte ich ein Beweis brauchen wird an meine ersten 6 Kontakte eine email mit dem "Video" geschickt. Geforderte Summe schwankte zwischen 1000$ bis 1400$ in BitCoin. Die Überweisungsdauer schwankte auch von "innerhalb 24hrs bis mehrere Tage. Bis jetzt auch alle drei Mails gelöscht

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Tom
     

    Erpressung per mail

    Hallo.ich habe heute eine Erpresser Mail bekommen, wurden schon Aufnahmen über die Kamera vom Erpresser verschickt?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Erpressung per mail

    Mehr als im dritten Absatz des Artikels können wir dazu auch nicht sagen, s. o.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Sowhat
     

    ..wie ging es weitee

    ...einige Wochen nach dieser Diskussion, die Frage: Wurde tatsächlich irgendwelchen kompromittierendes Videomaterial verschickt?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Verschickte Videos

    Interessante Frage, Sowhat. Uns ist kein Fall bekannt. Ich gehe davon aus, dass die Polizei darüber berichten würde.
    Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Anonymous
     

    Erpressung per Email

    Habe gestern auch so eine E-Mail bekommen. Wurde angeblich gefilmt und so weiter und muss binen 48 Stunden 1000 $ an bestimmte Bitcoin Adresse Bezahlen.Nach meiner rechersche auf Bitcoinabuse.com gab es schon 28 Einträge zu der Adresse mit selben Inhalt.Laut Blockchain-Info wurde auf diese Adresse nur eine Transaktion durchgeführt von 0.18 BTC.
    Was noch zu beachten ist,wenn der Opfer doch bezahlen würde, können die Erpresser nicht zuordnen von wem die Zahlung kam.Und wie wollen die das angebliche Videomaterial an die Kontakte senden?? Per Email als Videodatei oder als Link??? Per WhatsApp wie soll denn das gehen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Niki
     

    Keine Panik

    Habe 2 solche E-Mails erhalten. Lästig, aber nicht so wild. Wenn Sie die Behauptungen aufmerksam lesen, werden Sie normalerweise Unstimmigkeiten feststellen, die darauf hinweisen, dass der Täter in Wirklichkeit GAR NICHTS über Sie weiss. Nur eine Absenderadresse zu fälschen (wie bei mir geschehen) ist kinderleicht und deshalb in diesem Zusammenhang praktisch bedeutungslos. Anders sieht es natürlich mit Passwörtern aus.
    Anzeigen kann man sowas - fragt sich allerdings, ob das irgendwas bringt und den Aufwand wert ist.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Frank
     

    Abwarten

    Habe gestern auch ein Mail bekommen, in dem ich aufgefordert werde eine Zahlung in Bitcoins zu leisten, sonst würde alle meine Kontakte und „Liebsten“ nach 48h Informiert werden.
    Ich habe das Mail gelöscht und warte ab, ob sich irgendwas tut.
    Wie kommen die Typen an meine beruflich genutzte Mailadresse?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Abwarten

    Hallo, wenn die Mailadresse beruflich genutzt wird, dürfte sie ja auch im Netz, z. B. auf websites, zu finden sein? Das reicht ja schon.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Birgit
     

    Erpressung per Mail

    Vielen Dank für den Artikel, er hat mich sehr beruhig, nachdem ich heute eine ähnliche Mail bekommen habe. Vor allem: ich habe gar keine Webcam oder Kamera!
    Viele Grüße

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Erpressung per Mail

    Hallo Birgit,
    danke für dein Feedback. Schön, dass wir schon so einfach helfen konnten :-).
    Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Pia Mörchen
     

    Erpressung per Mail

    Hallo!

    Sie kennen mich vielleicht nicht und Sie wundern sich wahrscheinlich, warum Sie diese E-Mail bekommen, richtig?
    In diesem Moment habe ich deinen Account gehackt @freenet.de, dein Passwort ist ceboveje.

    So habe ich vollen Zugriff auf Ihr Gerät! (Ich habe dir eine E-Mail von deinem Konto gesendet)

    In der Tat, ich habe eine Malware auf die Website für Erwachsene Videos (Porno-Material) und Sie wissen, was, Sie besuchten diese Website, um Spaß zu haben (Sie wissen, was ich meine).
    Während Sie Videoclips guckten,
    Ihr Internet-Browser startet als RDP (Remote Desktop) mit einem Keylogger, der mir Zugriff auf Ihren Bildschirm und auch auf Ihre Webcam gewährt.
    Unmittelbar nach der Installation sammelte meine Software Ihre gesamten Kontakte von Ihrem Messenger, sozialen Netzwerken sowie E-Mai

    Was habe ich getan?
    Ich habe ein Doppel-Bildschirm-Video gemacht. Der erste Teil zeigt das Video, das Sie gesehen haben (Sie haben einen guten und manchmal seltsamen Geschmack), und der zweite Teil zeigt die Aufnahme Ihrer Webcam.
    genau was solltest du tun?

    Nun, ich glaube 600$ sind ein fairer Preis für unser kleines Geheimnis. Sie werden die Zahlung per Bitcoin vornehmen (wenn Sie das nicht wissen, suchen Sie in Google nach "Bitcoin kaufen").
    BTC Adresse: 16nFVusdKWSRwXM3Ch56wQeTib3ajXxJuQ
    (Es ist sensibel, also kopieren und einfügen)

    Hinweis:
    Sie haben 2 Tage um die Zahlung zu tätigen.
    (Ich habe ein bestimmtes Pixel in dieser E-Mail-Nachricht und in diesem Moment weiß ich, dass Sie diese E-Mail-Nachricht gelesen haben).

    Wenn ich die BitCoins nicht erhalte, sende ich deine Videoaufnahme definitiv an alle deine Kontakte, einschließlich Familienmitglieder, Mitarbeiter usw.

    Wenn ich jedoch bezahlt werde, zerstöre ich das Video sofort.

    Dies ist das nicht verhandelbare Angebot, also verschwenden Sie nicht meine persönliche Zeit und Ihre mit allerlei Dummheit.

    Das nächste Mal - sei vorsichtig!
    Tschüss!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Richie
     

    Genau das gleiche

    Habe heute genau die gleiche Mail bekommen
    Allerdings ging taächlich mein Acount nicht mehr nach langem basteln habe ich alles wieder hinbekommen diese Drecksäcke sollte man elemenieren

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Petra
     

    Erpressung per Email geschickt mit meiner richtigen Emailadresse und eines meiner Passwörter

    Hallo!

    Sie kennen mich vielleicht nicht und Sie wundern sich wahrscheinlich, warum Sie diese E-Mail bekommen, richtig?
    In diesem Moment habe ich deinen Account gehackt mail@????.de, dein Passwort ist ??????
    So habe ich vollen Zugriff auf Ihr Gerät! (Ich habe dir eine E-Mail von deinem Konto gesendet)

    In der Tat, ich habe eine Malware auf die Website für Erwachsene Videos (Porno-Material) und Sie wissen, was, Sie besuchten diese Website, um Spaß zu haben (Sie wissen, was ich meine).
    Während Sie Videoclips guckten,
    Ihr Internet-Browser startet als RDP (Remote Desktop) mit einem Keylogger, der mir Zugriff auf Ihren Bildschirm und auch auf Ihre Webcam gewährt.
    Unmittelbar nach der Installation sammelte meine Software Ihre gesamten Kontakte von Ihrem Messenger, sozialen Netzwerken sowie E-Mai

    Was habe ich getan?
    Ich habe ein Doppel-Bildschirm-Video gemacht. Der erste Teil zeigt das Video, das Sie gesehen haben (Sie haben einen guten und manchmal seltsamen Geschmack), und der zweite Teil zeigt die Aufnahme Ihrer Webcam.
    genau was solltest du tun?

    Nun, ich glaube 600$ sind ein fairer Preis für unser kleines Geheimnis. Sie werden die Zahlung per Bitcoin vornehmen (wenn Sie das nicht wissen, suchen Sie in Google nach "Bitcoin kaufen").
    BTC Adresse: 16nFVusdKWSRwXM3Ch56wQeTib3ajXxJuQ
    (Es ist sensibel, also kopieren und einfügen)

    Hinweis:
    Sie haben 2 Tage um die Zahlung zu tätigen.
    (Ich habe ein bestimmtes Pixel in dieser E-Mail-Nachricht und in diesem Moment weiß ich, dass Sie diese E-Mail-Nachricht gelesen haben).

    Wenn ich die BitCoins nicht erhalte, sende ich deine Videoaufnahme definitiv an alle deine Kontakte, einschließlich Familienmitglieder, Mitarbeiter usw.

    Wenn ich jedoch bezahlt werde, zerstöre ich das Video sofort.

    Dies ist das nicht verhandelbare Angebot, also verschwenden Sie nicht meine persönliche Zeit und Ihre mit allerlei Dummheit.

    Das nächste Mal - sei vorsichtig!
    Tschüss!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Michaela
     

    Erpressung per E-Mail

    Hallo! Auch ich habe gestern dieselbe Mail bekommen. Mit meinem Email-Account-Passwort. Das hat mich schon stutzig gemacht. Verstehen allerdings nicht wie das technisch möglich sein soll was die da schreiben selbst wenn sich jemand auf solchen Seiten bewegt aber nirgends anmeldet. Könnt ihr diese angebliche Vorgehensweise erklären? Habe auf jeden Fall meine Passwörter geändert und reagiere natürlich nicht auf die Zahlungsaufforderung.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Michael
     

    Auch in Österreich gleiche Nachrichten

    Hallo, Danke für den Artikel. Auch bei usern in Österreich treffen diese Mails ständig ein (mit ehemals echtem Passwort in der Betreffzeile). Ich bekomme sie in englischer Fassung seit ca einem halben Jahr so ca. 3-4 mal täglich. Zuerst wurden 300-500 Euro gefordert, seit ca 2 Wochen 1000-8000 Euro pro Mail. Hätte insgesamt schon fast eine Million zahlen sollen. Verschiebe sie einfach in Spam und lache jeden Tag erneut darüber.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Michael
     

    Und nochmal dasselbe

    Hallo zusammen,
    bei mir war auch derselbe Text wie bei Petra und Michaela; derselbe Preis wie bei Petra (600$), bei mir war nur das Lustige, daß der Absender dauernd zwischen Du und Sie wechselte; vermutlich kannte er sich im Deutschen nicht so gut aus... Passwort war bei mir nicht dabei, nur die Behauptung, er habe meine "Email-Adresse verletzt", was auch immer das heißen soll.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Gerald Wippel
     

    Erpressung per Mail in Österreich

    Ich habe dies heute auch in Österreich bekommen, aber in englischer Fassung!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Matthias
     

    Kamera gehackt

    Auch ich habe solch eine Mail bekommen.
    Allerdings mit einer Mailadresse welche ich nur meine Mails an mein Postfach weiterleitet und mit diesem Passwort nicht zusammen passt.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Gabi
     

    Erpressung per Mail

    Hallo,

    ich habe inzwischen auch 3 solcher Mails bekommen, allerdings nicht an meine private Addy sondern an unser Internet-Radio. Ich betreue dort die HP und dort hab ich die Mails gefunden. Dort schaut ganz sicher keiner Pornos und eine Webcam gibt es auch nicht, also ist das nichts anderes als Spam....

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Petra
     

    Erpressung per Mail

    So langsam reich es mir!! Alle 3-4 Tage so eine Mail
    Diesmal aber in englisch
    Als Überschrift stand Security Warnung
    Ich lösche sie ganz brav,mache mir nur Kopien,man weiss ja nie...;))

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Jule
     

    Ebenfalls betroffen

    Habe heute auch so eine Email bekommen. Allerdings als “Beweis“ sind einige emailadresssen aus meinen Kontakten angegeben, welche dann dieses Video erhalten sollen
    Schon gruselig.

    Woher haben die diese Kontakte (ca. 20 Stück)

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Ebenfalls betroffen

    Hallo Jule,
    das ist wirklich gruselig! Aber woher die Absender die Adressen haben, ist kaum heraus zu bekommen. Meistens stammen solche Daten von Datenhändlern oder aus kriminellen Hacks. Dabei ist es auch denkbar, dass beim Hack bestimmter Plattformen nicht nur die Kontaktdaten der Empfänger gestohlen werden, sondern (zum Beispiel bei E-Mail-Anbietern) auch Adressbücher, in denen weitere Kontakte gespeichert sind.

    Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Meli
     

    auch betroffen

    Hallo,
    auch ich habe eine solche E-Mail bekommen.
    Habe sie direkt an die Polizei weitergeleitet und hatte heute dort einen Termin zur Anzeige.
    Die Beamten meinten, das bei ein paar Anzeigen die Staatsanwaltschaft nichts unternimmt.
    Deshalb sollten alle die diese Mail bekommen haben, eine Anzeige machen.
    Es gibt bestimmt auch genug Leute die den geforderten Betrag aus Scham bezahlen.
    Denen Erpressern muss das Handwerk gelegt werden.
    Das ist nicht nur einfach Spam, sondern Erpressung!

    Nach oben zum Artikelanfang