Du bist hier:
• 144 Kommentar(e)
  • Diesen Artikel drucken
  • Diesen Artikel empfehlen

Fahrausweis, bitte!

Meine Rechte mit Bus und Bahn

Hat man keine Fahrkarte, wird man mit Sicherheit nervös, wenn es heißt "Die Fahrausweise, bitte!". Dabei muss das mit dem fehlenden oder ungültigen Fahrschein ja gar keine Absicht gewesen sein. Aber welche Rechte hat man in welcher Situation?

Bahn an Haltestelle (Bild: sxc.hu / energy69)
Bild: sxc.hu / energy69Kauft man die die Fahrkarte an der Haltestelle oder erst in der Bahn ...? Diese und viele andere Fragen können wichtig sein, um nicht schwarz zu fahren.


"Festhalten" bei fehlendem Ticket?

Das geht, wenn man sich ohne Fahrschein weigert, die Personalien anzugeben: Dann ist das die einzige Möglichkeit, die der Kontrolleur hat. Nennt man auch "Selbsthilferecht".

[ nach oben ]



Fahrkartenautomat defekt

In der Regel werden in dem Fall die 60,00 Euro erst mal gefordert, und dann kann man als Fahrgast Einspruch dagegen einlegen, damit sich die Forderung hinterher wieder erledigt. Wichtig ist es, sich noch die Gerätenummer des defekten Automaten zu notieren - kommt auf jeden Fall überzeugend rüber. Und: Man sollte von sich aus schauen, ob man in der Bahn einen Schaffner oder Kontrolleur findet - anstatt sich nur hinzusetzen und zu warten.


Und Achtung: Nimmt ein Automat z.B. keine 10,00 oder 20,00 Euro Scheine mehr an (oder generell keine Geldscheine), so gilt dies nicht als Automatendefekt! Man sollte daher für den Kauf am Automaten lieber immer passendes Kleingeld dabei haben.

[ nach oben ]



Fahrkartenentwerter defekt

Genau wie beim kaputten Kartenautomaten: Hat man - soweit möglich - alle Entwerter ausprobiert und nichts ist passiert, trägt man daran keine Schuld. Also sollte man das auch in diesem Fall bei der Kontrolle in der Bahn dem Kontrolleur mitteilen. Selber sollte man seine Karte aber auf keinen Fall entwerten (z.B. indem man das Datum und die Uhrzeit drauf schreibt) – die Fahrkarte wird dadurch ungültig! Das bedeutet, man bekommt erst recht eine "Fahrpreisnacherhebung", muss also deutlich mehr als den Fahrpreis nachzahlen - meistens sind das 60 Euro.

[ nach oben ]



Monatsticket nicht dabei

Da lässt sich normalerweise was machen: Wenn man innerhalb von einer Woche das Ticket beim Verkehrsunternehmen vorlegt (Kartenverkaufsstelle o.ä.), zahlt man zwar auch noch was drauf (bis zu 7 Euro), aber längst nicht so viel wie fürs Schwarzfahren. Gilt aber nur für nicht übertragbare Fahrscheine (solche, die auf einen Namen ausgestellt sind) - und somit nicht für jede Art von Monatsticket.

[ nach oben ]



Nachlösen in der Bahn?

Das Chaos-Thema - weil es superunterschiedlich sein kann, ob man nun gerade in einer Bahn nachlösen kann oder dies vorher am Schalter gemacht haben muss. Deswegen hilft hier eigentlich nur vorheriges Fragen am Schalter - und dann kann man auch gleich nachlösen, falls nötig. Beim Nahverkehr innerhalb der Städte geht das normalerweise gar nicht - wenn man z.B. in die nächste Preisstufe hineinfährt, muss man dafür auch die entsprechende Fahrkarte haben. Bei Fernverkehrszügen ist es grundsätzlich möglich ein Ticket im Zug zu kaufen. Das ist dann aber etwas teuer als am Schalter oder Fahrkartenautomaten weil ein sog. Bordpreis erhoben wird. Bei Nahverkehrszügen (z.B. Regionalexpress) ist der Ticketverkauf im Zug grundsätzlich nicht vorgesehen, immer nur mit gütigem und d.h. entwertetem Ticket einsteigen! Ansonsten ist man leider Schwarzfahrer.

[ nach oben ]



Fahrkarte verloren

Bei einer normalen Fahrkarte gilt: Was weg ist, ist weg. Bei einer Monatskarte z.B. kann man aber eventuell nachträglich beweisen, dass man eine hatte, z.B. durch Bestätigung des Verkehrsunternehmens, dass man Abonnement ist, durch den Kontoauszug als Zahlungsbeleg oder die anderen Wertmarken, wenn man ein Abo hat. Die muss man dann innerhalb von einer Woche beim Verkehrsunternehmen vorlegen. Wenn Ticket und Wertmarken weg sind: Pech gehabt... Falls sie allerdings gestohlen wurden, sollte man auf jeden Fall Anzeige erstatten, um wenigstens insofern einen Nachweis zu haben.

[ nach oben ]



Auskünfte falsch oder unverständlich

Sind ja nicht immer einfach zu durchschauen, diese Tarifbestimmungen: Wann bin ich in welcher Zone, welche Zuschläge...? Hat man z.B. von einem Mitarbeiter eines Verkehrsunternehmens eine falsche Info bekommen oder sind die Tarifbedingungen nicht durchschaubar, sollte man eigentlich nicht die Schuld für den Irrtum tragen, dass man z.B. zu wenig gezahlt hat. Schön und gut, nur ist es in der Praxis dann ziemlich schwer, den Tarifbestimmungen ihre "schwere Durchschaubarkeit" oder dem Mitarbeiter seinen Irrtum nachzuweisen...

[ nach oben ]



Rauswurf bei fehlendem Ticket?

Macht man Stress, kann der Kontrolleur ein Hausrecht ausüben - und einen somit auch rauswerfen. Ansonsten aber gilt die Zahlungsaufforderung oder Quittung (für das erhöhte Fahrgeld, weil man schwarz gefahren ist) als gültiges Ticket - es heißt in der Fachsprache ja schließlich auch "Erhöhtes Beförderungsentgelt". Sprich: Wer die 60 € (oder wie viel auch immer) fürs Schwarzfahren hinlegt oder sich zumindest dazu bereit erklärt, kann damit dann auch fahren. Und wenn der Kontrolleur akzeptiert, dass z.B. der Automat kaputt war, gibt es ja ohnehin keinen Grund für Stress und man kriegt ein normales Ticket.

[ nach oben ]



Ticket ist nicht mehr gültig

Fahrpreise werden ja beinahe jedes Jahr erhöht - und dann gelten die Tickets mit den alten Preisen irgendwann nicht mehr. Man darf sie aber noch 3 Monate nutzen. Aber was vielleicht noch viel wichtiger ist: Umtauschen darf man die alten Tickets in NRW noch ganze drei Jahre - ab Inkrafttreten der Tariferhöhung. Aber Achtung, in anderen Bundesländern können je nach Beförderungsbedingungen der Verkehrsunternehmen oder Verbünde andere Fristen gelten!

[ nach oben ]



Auf dem Ticket verschrieben

Das sollte nach Möglichkeit nicht passieren! Schon bei einem Zahlendreher in der Kundennummer kann der Kontrolleur ja nicht wissen, dass das Ticket tatsächlich dem Fahrgast gehört. Und wenn auf dem Ticket etwas überschrieben oder sogar durchgestrichen und neu geschrieben ist, könnte der Kontrolleur davon ausgehen, dass jemand anderes schon mal damit gefahren ist. Wer sich aus Versehen doch mal verschreibt, sollte zum Schalter des Unternehmens gehen, bei dem er das Ticket gekauft hat, und um einen Umtausch bitten.

[ nach oben ]



Einspruch!

Wenn du meinst, zu Unrecht ein Knöllchen erhalten zu haben, kannst du innerhalb von 14 Tagen Einspruch dagegen erheben. Der muss an das Unternehmen gehen, dass das "EBE" (Erhöhtes Beförderungsentgelt) ausgestellt hat - also für gewöhnlich das Verkehrsunternehmen. Der Schaffner, der das Knöllchen ausstellt, muss dir eine Art Quittung, die so genannte Fahrpreisnacherhebung (FN Beleg) geben. Auf dieser steht, bis wann man wo den Einspruch einreichen muss. Am besten ist immer per Einschreiben. Auf dieser steht auch, bis wann und wohin man das Geld überweisen soll. Außerdem muss der Kontrolleur da auch den Grund für das fehlende Ticket angeben. Wenn z.B. ein Automat / Entwerter defekt war, kann er dies als Grund eintragen. Und du als Kunde kannst und solltest dann sofort kontrollieren, ob der Kontrolleur diesen Grund richtig vermerkt hat. Ein Einspruch wird so später einfacher durchsetzbar.


(Wi)

Der Text dieses Beitrags steht unter Creative-Commons-Lizenz: Was bedeutet das?

Schlagworte

Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?

144 Kommentar(e)

  • Leonard
     

    Falsche Eintragungen

    Der Kontrolleur der mich beim schwarzfahren erwischt hat hat völlig irsinnige Orte eingegeben welche nicht stimmen. Nicht einmal das Ziel, der Abfahrtsort, sowie der Ort an dem mich der Kontrolleur erwischt hat. Das Einzige was stimmt ist die Bahn Linie. Ist dies nun gültig oder nicht ?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Antwort zu "Falsche Eintragungen"

    Hallo Leonard, wenn du wirklich "schwarzgefahren" bist, solltest du das auch bezahlen. Oder findest du, dass du zu Unrecht beschuldigt wirst? Zum Beispiel, weil du ein Schülerticket oder Schokoticket hast? So ein Ticket kannst du nachzeigen und musst dann nur eine kleinere Gebühr bezahlen. Wenn du dazu Fragen hast oder die Sache mit dem Verkehrsunternehmen nicht klären kannst, kannst du dich an die Schlichtungsstelle Nahverkehr wenden: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Laura
     

    erhöhtes Beförderungentgeld

    Ich bin im Besitz des ticket 1000 welches ich mir neben meine kunde Center gekauft habe und wurde schon oft kontrolliert. Heute würd eich wieder kontrolliert und mir wurde gesagt das das Ticket vom Verkäufer falsch ausgestellt wurde. Es wurde vom verkäufer der Stempel übertragbar draufgemacht. Das komische ist ja nur das ich schon 100 mal kontrolliert wurde da ich jeden tag damit zur abendschule fahre. Muss ich jetzt 40 Euro zahlen oder nur die 7 euro. Ich sehe nämlich nicht ein das geld zu zahlen da ich ja ein Ticket sowie gültige wertemarke hatte. Kann mir jemand helfen.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Ticket 1000

    Hallo Laura,
    bitte entschuldige, dass wir dich ein bisschen warten lassen. Wir müssen auf deine Frage noch Einzelheiten mit unseren Experten der Schlichtungsstelle Nahverkehr klären. Aber du bekommst auf jeden Fall eine Antwort!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Ticket 1000

    Hallo Laura,
    wir können deine Frage ganz allgemein beantworten: Hast du ein Ticket1000 und kannst es bei einer Kontrolle nicht vorzeigen, kannst du es nachträglich z.B. in einem Kundencenter zeigen. Wenn es auf deinen Namen ausgestellt ist, zahlst du nur 7 Euro Bearbeitungsgebühr. Ist es ein übertragbares Ticket, das auf jemand anderen ausgestellt ist, zählt das nicht und du musst 40 Euro zahlen. Wenn es mit dem Verkehrsunternehmen Probleme geben sollte, kannst du dich an unsere Kollegen der Schlichtungsstelle Nahverkehr wenden. Die können dir auch persönlich helfen und antworten nicht öffentlich. Erreichen kannst du sie über diesen Link: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular oder telefonisch unter 0211-3809380 montags bis donnerstags zwischen 10 und 12 Uhr.
    Viele Grüße!
    Hauke von checked4you

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Ana
     

    Zu Unrecht Knöllchn erhalten

    Hallo, ich wollte gestern im KVV von Durlach nach Bruchsal fahren, bin auch im Besitz einer gültigen Jahreskarte des KVV (KVV KombiCard).

    Leider fiel meine S-Bahn ersatzlos aus (es gab nicht mal eine Ansage am Bahnsteig) und die nächste wäre erst 25 min später gefahren.

    Nun wollte ich aber pünktlich zur Arbeit kommen und dachte mir, "hm, kannste ja mal den IC nehmen, die 9€ gehen schon."
    Leider hatte ich aber kein Bargeld dabei und habe auch momentan kein Geld auf dem Konto.

    Bin dann VOR(!) dem Einsteigen direkt zu einer Zugbegleiterin und hab ihr die Lage geschildert, dass ich halt kein Ticket und auch kein Geld hab, aber ob man das denn auf Rechnung machen kann. Sie meinte, dass das geht und hat mich einsteigen lassen. Bin dann eingestiegen, sie hat noch an der Tür gestanden und wollte dann auch meinen Ausweis haben und den hab ich ihr gegeben. Im Endeffekt hat sie mir dann eine Fahrpreisnacherhebung ausgedruckt (60€ :O ). Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich auch nicht eingestiegen. Ich habe mit einem Aufpreis von 3-5€ Bordgebühr gerechnet, aber nicht damit, dass die Dame mir ein Knöllchen gibt.
    Ich war dann so perplex, dass ich es angenommen habe und auch nicht irgendwie Einspruch erhoben habe. (Ich dachte, dass das vermutlich nichts bringt.)

    Kann ich dagegen irgendetwas tun? Zum Schalter gehen und mich da beschweren oder direkt schriftlich?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Beschweren

    Hallo Ana,
    die Schlichtungsstelle Nahverkehr wäre genau der richtige Ansprechpartner dafür. Du kannst entweder anrufen (0211-380 9678), eine E-Mail schreiben an info@schlichtungsstelle-nahverkehr.de oder direkt das Kontaktformular nutzen: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular

    Nach oben zum Artikelanfang
  • silvia
     

    kontroleur

    ich wollte ein fahrschein am automat kaufen da kam die kontroleure und jetz muss ich 60 euro bezahlen

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Kontrolleur

    Hallo silvia,
    da wendest du dich am besten an die Schlichtungsstelle Nahverkehr: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/impressum Dort kann man dir sicher schnell helfen.

    Viele Grüße! Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • melanie
     

    Schüleraustausch nicht dabei aber gültige Monatsfahrkarte

    Hallo, meine Tochter ist 16 Jahre alt und in Ausbildung dafür muss sie täglich mit der bahn fahren
    Sie wurde kontrolliert und hatte ihre monatsfahrkarte dabei und auch vorgezeigt.
    Da es aber eine Schülermonatskarte ist hat sie nach ausweis verlangt bzw Schüleraustausch die sie leider nicht dabei hatte.
    Sie hatte 14 Tage zeit es vorzulegen. Leider hat sie es durch den Weihnachtstage völlig versäumt sogar mir hat sie es vergessen zu sagen .
    Heute habe ich eine Rechnung von 60 Euro plus 5 Euro mahnung erhalten
    Habe angerufen und die Situation geschildert und sie meinen die Frist ist zu Ende ich muss es bezahlen bringt nichts wenn ich es jetzt vorzeige.
    Finde es aber eine Schweinerei das schon 116 Euro im Monat für die fahrkarte zahlen musst und jz auch noch 65 Euro nur weil man Schülerausweis nicht dabei hat trotz gültige fahrkarte .
    Kann mir jemand helfen

    Nach oben zum Artikelanfang
  • melanie
     

    schreibfehler

    Entschuldigung für den Schreibfehler ich meinte Schülerausweis

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Schülerausweis

    Hallo Melanie,
    ich habe die Frage an die Kollegen der Schlichtungsstelle Nahverkehr weitergegeben und antworte so schnell wie möglich dazu.
    Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Schülerausweis

    Hallo Melanie,
    du bekommst aus der Schlichtungsstelle Nahverkehr direkt eine E-Mail.
    Viele Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Johann
     

    YoungTicketPlus

    Hallo, ich bin Auszubildender und habe ein YoungTicketPlus.
    Vor ca. zwei Wochen bin ich von Hagen mit Umstieg in Wanne-Eickel bis Recklinghausen gefahren. Ich wurde vor dem Umsteigen kontrolliert und bekam Geldbuße. Zuvor bin ich die Strecke schon öfter gefahren und wusste das mein Ticket in Recklinghausen ungültig sei, wusste aber nicht das es schon in Wanne-Eickel nicht gilt. Bei der Bestellung meiner Fahrkarte vor ca. fünf Monaten, habe ich mich natürlich über den Geltungsbereich informiert. Hier hab ich mich leider geirrt und nicht rechtzeitig ein Zusatzticket gekauft. Zuvor kaufte ich es auch manchmal beim Umstieg in Wanne-Eickel. Nach der Fahrausweiskontrolle habe ich die Zugbegleiterin gebeten mir ein Zusatzticket zu verkaufen, dies war ihrerseits aber nicht möglich. Nachdem ich die 60.00 Euro Geldbuße erhielt, habe ich mir wie jedesmal beim Umstieg Zusatzticket am Automaten gekauft.
    Kann ich dagegen noch etwas tun?
    Freundliche Grüße
    Johann

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: YoungTicketPlus

    Hallo Johann,
    diese Frage leite ich an unsere Kollegen der Schlichtungsstelle Nahverkehr weiter. Sie werden dir per E-Mail antworten.
    Beste Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Naj
     

    Unabsichtlich mit Schokoticket in ICE

    Hallo,
    Unserer Sohn ist Anfang 16 und hat als Schüler eine 3 Wochige Praktikum seit eine Woche in Düsseldorf angefangen, dafür muss er täglich mit der bahn fahren, man muss dazu auch sagen, dass er keinerlei Erfahrung mir der Bahn ausserhalb Dortumd hat.

    Ohne dabei was zu denken, hat er am letzten Dienstag mit Hilfe der DB app einer Verbindung mit ausgesucht, Direkt nachdem der Zug am Dortmund Hbf losgefahren war, wurde er Kontrolliert aber er konnte nur seine Schokoticket vorzeigen, dann erst wurde ihm klar, dass er in einem ICE ist und seine Schokoticket keine Gültigkeit hat und wurde aufgefordert 20,50 € zu bezahlen, ich denke das war der Preis für die Boardticket gewesen, allerding hatte unsere Junge nur noch um die 15,00€ Bar gehabt.
    Darauf hin wurde ihn eine Fahrpreisnacherhebung einfach in der Hand gedruckt ohne ihn aufzuklären und auch sofort bei der nächste Haltestelle (Bochum Hpf) ausgestiegen und danach fuhr er zu seiner Ziel mit dem Regionalbahn weiter.

    Seine Überraschung war um einiges großer als er den Betrag von 60€ auf dem Zettel gesehen hat!
    Ich kann seine Entäuschung verstehen, wenn man nur wegen:
    - In falscher Zug einsteigt
    - Ausstieg schon Bei der nächste Haltestelle hier Ab: Do./An: Bo.
    - weniger als 20 € bar Geld

    wird man mit 60,00€ bestraft, die 20€ sind eigentlich schon genug für so einen Jugendlichen.

    Wir bitten um Hilfe
    Vielen Dank

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Schokoticket mit ICE

    Hallo, bitte den Fall genau so mit Kontaktdaten noch mal posten unter http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular - unsere Kolleginnen und Kollegen helfen dann gerne weiter! Gruß, Heiko

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Naj
     

    Re: Schokoticket mit ICE

    Hallo,

    Ich habe wie empfohlen am 04.02.2016 meine Schilderung an unter http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular gepostet aber bis jetzt keine Antwort, ist das normal oder muss da nachhacken?

    Vielen Dank.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Schokoticket mit ICE

    Hallo, die Verzögerung dürfte karnevalsbedingt sein. Wir haben das noch mal entsprechend weitergeleitet! Gruß, Heiko

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Willi
     

    GÜLTIGKEITSSBEREICH

    Hallo,
    Bin gestern aus Koblenz Richtung Düsseldorf mit meinem Studententicket gefahren. Beim einsteigen habe ich den Schaffner nicht erkennen können irgendwo zu sein. Bei der Kontrolle wollte ich ein Zusatzticket kaufen, dieses wurde mir jedoch h vom Schaffner verneint und eine Rechnung über 60€ erstellt.
    Was kann ich tun?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Gültigkeitsbereich

    Hallo Willi,
    das haben wir an unsere Nahverkehrsexperten weitergeleitet, die melden sich dann direkt per Mail. Gruß, Heiko

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Erik
     

    Knöllchen ohne Ansage + falsche Daten

    Hallo,

    folgendes ist mir heute vormittag passiert:
    Ich warte auf meinen Bus. Auf der anderen Fahrbahn kommt ein Bus an und 3 Kontrolleure aus und kommen auf meine Fahrbahnseite. Ich Frage nach ob man mit der 63 fährt und erhalte als Antwort ja. Daraufhin wollte ich mich schon da kontrollieren lassen, damit sich das dann erledigt hat. Ich erhielt als Antwort nur ein "Nein". Gut -ich setze ich mich in den Bus und direkt kommt einer der 3 Kontrolleure zu mir und verlangt meine Karte. Diese hatte ich natürlich schon bereit. Er scannte die Karte und sagte nichts zu mir, er winkte lediglich einen zweiten Kontrolleur zu sich. Erst in der Bewegung zu seinem Kollegen setzte sich der Bus in Bewegung. Auch der zweite Kontrolleur scannte meine Karte. Als Antwort kam nur ein "den Personalausweis bitte". Nun erreichten wir die 1. Haltestelle nach meinem Einstieg. Ich gab meinen Perso und er tippte ein wenig auf seinem Gerät rum. Als wir an der 2. Haltestelle ankamen fragte er mich "Wo sind Sie dazugestiegen" und ich Antwortete "wie Sie gesehen haben sind wir gemeinsam vor 2 Stationen eingestiegen." als Rückantwort einfach nur ein nicken. Ich informierte nun die Kontrolleure das ich die nächste Station austeigen muss. Einfach nur kurze Stille. Dann erhielt ich endlich meine Fahrkarte und meinen Perso zurück. Weiterin einen Ausdruck und als letztendlichen Satz "Bitte melden Sie sich nach 2 Tagen im Office" Nachdem ich dann ausgestiegen bin leste ich mir den Zettel durch und mit erstaunen durfte ich dann feststellen, dass ich nun 60€ Strafe zahlen soll?

    Ich fasse kurz:
    - Ich habe nicht Erfahren, dass es ein Problem gibt
    - Keine Information was genau der Kontrolleur grad amcht (ich dachte einfach nur eine Routinekontrolle)
    - Man hat mich, trotz meiner Anfrage, nicht VOR dem Einsteigen kontrolliert + der erste Scan erfolgte bevor der Bus losgefahren ist -> ich hätte mir ein TIcket kaufen können

    Muss ich diese 60€ Zahlen???

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Falsche Daten

    Hallo Erik,
    so eine spezielle Beratung können wir hier leider nicht leisten. Wende dich bitte an die Schlichtungsstelle Nahverkehr, die dir kostenlos weiterhelfen können. Hier ist das Kontaktformular: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular

    Viele Grüße - Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Mohammed
     

    Trotz monatsfshrkarte straftzetel bekommen

    Hallo,
    Heute beim fahren der kontroller hat mir gesagt dass ich keinen kundennummer auf meine fahrticket habe,dann wollte er mein ausweis und mir ein strafzetel von 60 euro geben.
    Ich habe versucht ihn zu erklären dass ich diese ticket so vom automaten gekauft und ich fahre seit 8 monate in die gleiche strecke von zuhause bis zum arbeitstelle und keiner andere kontrolle hat was gesagt ausser ihn . Was soll ich jetzt machen
    Danke im voraus

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Strafzettel für Monatsfahrkarte

    Hallo Mohammed,
    das können wir ohne weitere persönliche Angaben leider nicht klären. Aber unsere Kollegen der Schlichtungsstelle Nahverkehr helfen dir gerne kostenlos weiter. Klick bitte auf diesen Link und sende ihnen deinen Fall: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular
    Viele Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Mohammed
     

    Trotz monatsfshrkarte straftzetel bekommen

    Vielen dank,ich war gerade bei rnv dann db bahn ich habe nur 7 euro bezahlt das problem war dass ich mein kundennummer auf die fahrkarte nicht geschrieben (weil ich das als überträger gekauft habe).
    Jetzt hat sich erledigt
    Ich bedanke mich nochmal

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Monatsfahrkarte

    Super, dass es sich so klären ließ. Ein schönes Wochenende!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Laischa
     

    Ohngewohlt schwarz fahren

    Ich bin heute morgen mit meinen zwei kinder mit strassen bahn gefahren und ich habe einen gultigen fahre karte dabei aber ich konnte nicht stemmpeln weil der automat ist zu weit und ich bin hochschwanger und ich trage meine ein jahrige kind und der zweite lauft und muss ich sein hand halten dann habe ich ein 60 busgeld bekommen kann man da was tun ? Ich weiss auch nicht was der kontrolleur uber mich notiert hat ich habe 4 karte dabei gehabt und war noch ein fahre gultig drauf abr die 4 karte war auseinander

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Schwarz gefahren

    Hallo Laischa,
    das haben wir an unsere Nahverkehrsexperten weitergeleitet, die melden sich dann direkt per Mail. Gruß, Heiko

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Nadja
     

    Geldstrafe von 60€

    Meine Tochter musste heute morgen mit dem Metronom um Kurz nach sieben fahren. Der Zug stand schon als wir ankamen. Im Tunnel auf dem weg zu den Gleisen steht der Automat, dieser hat das Geld nicht angenommen. Sie hat eine Bahncard 50 und ich schickte sie in den Zug und sagte ihr das sie dem Schaffner sagen soll der Automat ging nicht und sie eine Karte im Zug kaufen soll. Der Schaffner schrieb nun als Bemerkung das der Automat NICHT defekt war. Woher will er das wissen?!
    Und nun 60 € bezahlen muss. Er hat sie nicht mal Ausreden lassen, das finde ich schon wirklich unprofessionell. Der Automat funktioniert nicht, Schaffner lässt nicht mit sich reden und deshalb 60€!?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Geldstrafe im Metronom

    Hallo Nadja,
    da können wir dich nur bitten, deinen Fall der Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen zu schildern. Die Adresse: http://nahverkehr-snub.de/. Unsere Kollegen der Schlichtungsstelle Nahverkehr können nur bei Verkehrsgesellschaften in NRW tätig werden.
    Beste Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Dieter
     

    Geldstrafe 60 €

    Hallo, ich wurde heute kontrolliert und habe meine Tageskarte leider daheim liegen gelassen. Anschließend habe ich ein Zettel ausgehändigt bekommen mit der Bitte die 60 € zu bezahlen oder die Karte nachzureichen. Jetzt hat aber die Dame vergessen die Uhrzeit auf meinen Zettel zu notieren. Wer muss jetzt beweisen, dass er Recht hat? Könnte ja jetzt auch sein, dass Sie mir unterstellen, dass ich es im nachhinein gekauft hätte.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Beweispflicht

    Hallo Dieter,
    deine Frage könnte vielleicht die Schlichtungsstelle Nahverkehr klären. Die Kollegen melden sich direkt per E-Mail bei dir.
    Grüße,
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Petra
     

    Abo für Bus und Bahn schülerticket

    Mein Sohn hatte sein Geldbörse mit dem Ticket verloren, da er am nächsten Tag zur Schule musste, hatte er die zukünftigen Tickets mitgenommen und eine Kopie seines Personalausweises, so dass man ihn zu dem Ticket zuordnen konnte., die Busfahrerin hatte sich geweigert ihn mitzunehmen. Ist das erlaubt? Eigentlich ist die dienstleing bezahlt und darf dann auch in Anspruch genommen werden, oder??

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Schülerticket

    Hallo Petra,
    die Busfahrerin muss tatsächlich nur die Fahrgäste mitnehmen, die ein für die spezielle Fahrt gültiges Ticket haben. Das liegt daran, dass sie ja vom Fahrersitz aus gar nicht jeden Sonderfall prüfen kann (und das wohl auch gar nicht darf). Wenn man sein Ticket verloren hat, muss man leider Einzelfahrscheine besorgen, bis das neue Ticket da ist.
    Viele Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Daniel
     

    Schüler/Azubi Monatskarte

    Hallo,

    meine Mutter hat leider bei der Monatskarte die Kundennummer falsch eingegeben.

    Da die Kundennummer mit Azubi Ausweis nicht übereinstimmt konnte sie leider im Bus nicht weiterfahren (Kontrolle).

    Kann ich die Kundennummer jetzt einfach überschreiben ?

    Bei einem RMV Schalter wollte man nicht helfen (nach dem Motto selbst schuld).

    Die Monatskarte wurde an einem Automat der Deutschen Bahn gekauft.

    Vielen dank im voraus.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Falsche Kundennummer

    Hallo Daniel,
    weil du das Ticket bei der DB gekauft hast, solltest du dich an einem DB-Schalter erkundigen, ob du es dort umtauschen kannst. Denn das Ticket wird tatsächlich ungültig, wenn man etwas falsches darauf einträgt und wenn man darauf etwas korrigiert.
    Beste Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Ulrike
     

    Fahrschein dabei gehabt

    Hallo. Ich hab mal eine Frage ich bin am 11.5.2016 von Fürth Dambach mit meiner Jahreskarte 100 200 A nach Zirndorf gefahren. Plötzlich meinte die Schaffnerin das mein Ticket nicht bis dahin gilt. War total unfreundlich sie hat sich meine Adresse aufgeschrieben muss ich jetzt Strafe zahlen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Julius
     

    4-er Karte

    Hallo, ich bin heute mit der Bahn nach Hause gefahren. Wie jedesmal Stempel ich als erstes ab. Das machte ich auch dieses Mal. Es war das Erste Mal, dass ich kontrolliert wurde. Ich wollte meinen Schein vorzeigen, ich habe ihn jedoch wahrscheinlich verloren. Ich war voll in Panik und habe den Schein gesucht und gesucht. Dann hat ihn jemand aufgehoben und ist ausgestiegen und weggerannt. Selbst die Kontrolleure haben den Mann gesehen, trotzdem wollten sie eine Fahrkarte von mir sehen. Ich musste meine Angaben geben und jetzt bekomme ich diesen bekannten Bezahlungszettel. Ich weiß, ich habe jetzt nicht die größten Chancen, aber denkt ihr, ich muss trotzdem kein Geld zahlen? Muss man mit 13 Jahren überhaupt seinen Ausweis zeigen müssen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Antworten auf Fragen hier in den Kommentaren

    Hallo, an dieser Stelle mal kurz der Hinweis: Wir beantworten Fragen, die ganz individuelle Probleme und Situationen betreffen, direkt per Mail, sofern uns die Adresse bekannt ist, um den Kontakt mit unseren Fachleuten herstellen zu können. Die Fragen werden also nicht ignoriert, auch wenn es hier ein bisschen danach aussieht! Gruß, Heiko / checked4you

    Nach oben zum Artikelanfang
  • A. M
     

    Jobticket

    Ich besitze einen jobticket und muss für weitere Orte bzw andere Gebiete einen Anschluss kaufen.
    Gestern musste ich in eile meine bahn nehmen und hab statt das Ticket nur die Quittung von meinem Ticket genommen und hab beim vorzeigen meines Ticket gemerkt, dass ich nur die Quittung von meinem Ticket hatte.
    Der Kontrolleur gab mir trotzdem ein Beleg mit .
    Wo muss man hin um das zu klären?
    Und was muss man alles mitnehmen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    RE: Jobticket

    Hallo A.M,
    sorry wegen der späten Antwort. Wir haben uns bei unseren Kollegen der Schlichtungsstelle Nahverkehr erkundigt. Gegen die Fahrpreisnacherhebung muss schriftlich Einspruch eingelegt werden, an die Adresse, die auf dem Beleg steht und innerhalb der dort angegebenen Frist. Das Abo und die Quittung über die Fahrkarte müssen in Kopie mitgeschickt werden.
    Die Fahrpreisnacherhebung ist aber rechtmäßig, denn es kommt auf das Ticket an! Ansonsten bekäme man ja immer zwei Fahrkarten, wenn die Quittung ausreichen würde.
    Wenn du weitere Fragen zu diesem Fall hast, wende dich am besten direkt an http://schlichtungsstelle-nahverkehr.de/

    Nach oben zum Artikelanfang
  • LE
     

    Zu früh

    Ich war eigentlich pünktlich am Ticketautomat und wollte gerade das Ticket bezahlen, als die Bahn 4 Minuten zu früh kam. Bei meinem Pech wurde natürlich dann kontrolliert. Ich habe es dem Kontrolleur erklärt, aber der hatte kein Verständnis. Weil ich mir ein Ticket kaufen wollte und es nicht an mir lag das ich es nicht konnte finde ich es nicht fair die Strafe zu bezahlen. Ich habe angeboten auch ein Ticket in einer höheren Preisklasse nachzubezahlen, doch es läuft wohl auf die Strafe hinaus. Kann man da noch irgendwas machen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Zu früh

    Hallo LE,
    die Frage haben wir an die Experten der Schlichtungsstelle Nahverkehr weitergegeben, die dir direkt per E-Mail antworten werden.
    Viele Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Fotini
     

    Ticket

    Geht dass wenn mein Freund, der weiter weg wohnt mir ein Ticket kauft und mir ein Bild davon schickt und fals der Kontrolleur kommt ich das Bild zeige?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Ari
     

    Falsche Aussage von EVAG-Mitarbeiter

    Hallo, ich lebe in Essen und besitze ein Ticket 2000.
    Heute musste ich nach Gelsenkirchen. Die Straßenbahn, mit der ich gefahren bin, fuhr direkt vom Essener Hauptbahnhof zu der Haltestelle. Ich war mir nicht sicher, ob mein Ticket für den Bereich gültig ist, also habe ich bei der EVAG angerufen und gefragt. Der Mitarbeiter (dessen Namen ich mir natürlich nicht gemerkt habe) meinte, dass man bis zu zwei Haltestellen weiter außerhalb von Essen fahren dürfte. Ich musste bei der zweiten Haltestelle in Gelsenkirchen aussteigen und genau dort wurde ich kontrolliert und man sagte mir, dass das nicht möglich sei.
    Muss ich jetzt trotzdem 60€ zahlen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Ticket

    Hallo Fotini! Nein, das geht nicht. Das Ticket muss im Original
    vorliegen, ansonsten könnten ja beliebig viele Personen damit fahren.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Falsche Aussage ...

    Hallo Ari, grundsätzlich ist es schon so, dass jeder Ticket 2000 Kunde den Geltungsbereich seines Tickets kennen muss. Dies wird bei Übergabe des Tickets mitgeteilt. Und ein Ticket gilt auch immer nur im Geltungsbereich, nicht darüber hinaus. Für eine Weiterfahrt muss ein Zusatzticket gelöst werden. Wenn du für diesen Fall Hilfe benötigst, kann gerne die Schlichtungsstelle Nahverkehr eingeschaltet werden: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/. Gruß, Heiko

    Nach oben zum Artikelanfang
  • verarscht!
     

    Hallo ich brauche eure Hilfe

    Hallo ich habe bei der Fahrkontrolle meine ticket nicht gefunden daraufhin wollte die mir 60€ strafe schreiben danach da wo ich das gefunden habe und ihr das gezeigt habe meint die mir ja habe ich ausgedruckt zeig dein ticket nach und sag das du das später gefunden hast. Nun ich habe heute dort angerufen die meinten zu mir das das nicht geht mit einer normalen ticket muss schon ein jahresticket sein. Also die kontrolleur hat mich verascht !!!!!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • zinnur
     

    Text 2

    Was soll ich jetzt machen wo sind meine Rechte ich habe am telefon gesagt das ich das geld nicht bezahlen werde wozu ?? wieso ?? ich bin nicht schwarz gefahren. Habe ein email bei der beschwerdemanagment geschrieben ich lass mich doch nicht veraschen was ist das die wolltw mich einfach abzocken. Was muss ich jetzt tun hilft mit bitte :(

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Hallo ich brauche... / Text2

    Hallo, bei der Kontrolle muss das Ticket vorgezeigt werden können. Wer das nicht kann, von dem wird eine Fahrpreisnacherhebung in Höhe von 60,00 Euro verlangt. Gegen diese Fahrpreisnacherhebung sollte man innerhalb von 14 Tagen - ACHTUNG: Tag der Kontrolle zählt mit, also, so schnell wie möglich - Einspruch einlegen. Adresse und Fristen stehen auf dem Beleg über die Fahrpreisnacherhebung, insbesondere das Kleingedruckte aufmerksam lesen! Bei den Schreiben unbedingt immer die FN Nummer ( FahrpreisNacherhebung Nummer) angeben! Wenn der Einspruch abgelehnt wird, kann die Schlichtungsstelle Nahverkehr eingeschaltet werden: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/. Und wenn jetzt noch Fragen dazu bestehen, am besten auch direkt an dei Kolleg/innen dort wenden! Gruß, Heiko

    Nach oben zum Artikelanfang
  • zinnur
     

    ..

    Hallo, Sie haben mich falsch verstanden ich habe das ticket nicht nach 2 min gezeigt die war zu schnell hat das ausgedruckt dann direkt danach habe ich das ticket aus meiner geldbörse vor Ihre augen rausgeholt und Ihr das gezeigt,das was die eigt danach machen sollte ist, das die das stoniert was hat die gemacht einfach das zettel mir gegeben und gesagt geh mit dem ticket zum nachverkehr dann zahlst du nur 7€ obwohl man das normale ticketnicht so zeigen kann num habe ich mir gedacht könnte das sein das die das auch nicht wusste oder hat sie mich verarscht ? ich bin ja nicht schwarz gefahren habe auch mein ticket gezeigt.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @zinnur

    Unsere Schlichtungsstelle Nahverkehr wird sich direkt mit dir in Verbindung setzen, um da zu helfen, das ist einfacher als hier im Forum.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Jürgen
     

    Kein fahrkartenautomat im buss München

    Bin längere Zeit keinen buss mehr gefahren und musste zu meinem Sohn... Da kommt Grade der buss und ich nichts wie rein und mir fällt auf das hinten im Anhänger am Busse kein fahrkartenautomat ist und ich hatte keine Ahnung.... Wie der Teufel es will fahrkarten kontrolle werde auf jeden Fall beschwerde einreichen das sehr ich nicht ein diesen Betrag zu zahlen .... Was meint ihr ?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Kein Fahrkartenautomat ...

    Du wirst es nicht gern hören, aber steigt man nicht mit gültigem Ticket ein (und belässt es dabei), ist man leider Schwarzfahrer. Die Verantwortung liegt diesbezüglich beim Fahrgast - grundsätzlich muss man sich vorher erkundigen, wo´s die Tickets gibt und dafür sorgen, dass man eines hat. Auf Kulanz pochen kann man natürlich, denn passieren kann so was schnell. Gruß, Heiko

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Nana
     

    Letzter Zug

    Hallo! Ich bin mit meinem noch 7 jährigen Sohn vom Flughafen Hannover nach Hannover HB gefahren leider ohne Fahrkarte da unser Flug verspätet ankam war keine Zeit mehr für den letzten Zug eine Fahrkarte zu kaufen bin sofort zur Schafnerin und habe ihr die Situation erklärt die verstehen konnte das es für das Kind nicht zumutbar war bis zum Morgen früh am Flughafen auf den Zug zu warten aber wir sollen das so per e-mail der Fahrpreisnacherhebung Stelle schildern . Da wir noch umsteigen mußten habe ich dann eine Fahrkarte gekauft. Doch ich habe heute eine Antwort bekommen das ich das bezahlen soll.was ich echt hart finde da ich auch noch nie schwarz gefahren bin und wenn es nicht der letzte Zug währe nicht eingestiegen währ. Kann ich noch anderweitig dagegen vorgehen hab ich ein Recht darauf?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Letzter Zug

    Hallo, die Fahrpreisnacherhebung ist rechtmäßig, dennoch hat das Verkehrsunternehmen die Möglichkeit, die Forderung zu reduzieren oder darauf zu verzichten. Falls weitere Hilfe gewünscht ist: Die zuständige Schlichtungsstelle für Niedersachsen ist die SNUB (Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen), www.nahverkehr-snub.de.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Susu Rahimsi
     

    65€ trotz Jobticket

    Ich wurde kontrolliert, ohne mein Jobticket dabei gehabt zu haben. Ich wollte meine Fahrkarte bei einem DB Schalter nachreichen, doch da ich die Frist von 7 Tagen nicht eingehalten hatte, wurde es nicht akzeptiert. Es hieß, ich solle auf Post von der DB warten. Nun habe ich auf der entsprechenden Post eine Nachricht verschickt, in der ich ein Bild meines Jobtickets als Anhang mitgeschickt habe. Heute bekomme ich ein Schreiben, dass ich trotzdem die volle Summe von 65€ zahlen muss, weil ich die Frist von 7 Tagen nicht eingehalten habe.
    Warum muss ich die volle Summe zahlen, obwohl ich im Besitz eines Jobtickets bin für das ich monatlich Gebühren zahle? Ist es rechtens?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: 65 Euro ...

    Ja, ist es - juristisch genauer: Der gültige Fahrausweis muss zum Zeitpunkt der Kontrolle vorliegen, d.h. auch das Jobticket muss bei der Kontrolle vorgezeigt werden. Ansonsten wird eine Fahrpreisnacherhebung gefordert. Auf die Fahrpreisnacherhebung wird verzichtet, wenn innerhalb der Nachzeigefrist der Fahrausweis nachgezeigt wird. Wird dieser nicht fristgerecht nachgezeigt, bleibt die Fahrpreisnacherhebung bestehen. Diese ist auch rechtmäßig und in den Beförderungsbedingungen geregelt. Es liegt in der Verantwortung des Fahrgastes, die Fahrtberechtigung firstgerecht nachzuweisen. Die Mahngebühren von 5,00 Euro ergeben sich daraus, dass auf dem Beleg über die Fahrpreisnacherhebung auch eine Zahlungsfrist genannt wird. Nachzeigefrist und Zahlungsfrist sind dabei identisch. Wenn also weder nachgezeigt noch gezahlt wird, werden die Mahngebühren ebenfalls fällig.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Lea sophie thiede
     

    hab keine schühlerausweiß

    Ich bin 14 und hab kein schüler aus weiß ist das schlimm muss ich mehr bezahlen oder darf ich gar nicht fahren

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Schülerausweis

    Hallo Lea Sophie,
    wir haben ein bisschen gerätselt, was du mit der Frage meinst. Wir verstehen sie so, dass du ein Schülerticket hast, aber keinen
    Schülerausweis von der Schule. Richtig?
    Weil die verschiedenen Verkehrsunternehmen das unterschiedlich handhaben, solltest du direkt dort nachfragen. In manchen Unternehmen gilt das Schülerticket nur, wenn man den Schülerausweis auch dabei hat. Hast du keinen, müsstest du Einzelfahrscheine kaufen, bis du wieder alle Ausweise zusammen hast. Frag nach den Ferien sicherheitshalber in deiner Schule nach einem Schülerausweis.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Meee
     

    Aussteigen???

    Ich war heute auf dem geburtstag einer freundin und kenne mich dort nicht aus. Musste aber zug fahren. Ich habe keinen Automaten gefunden. Das hab ich dann auch dem schaffner gesagt und wollte im zug mein ticket bei ihm lösen er meinte aber nur: " entweder 60€ oder aussteigen" Aber ich wollte doch nei ihm sofort das ticket kaufen. Darf er mich da einfach rauswerfen? Weil ich bin ja nicht schwarzgefahren...

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Lisa
     

    Falsche Preisstufe

    Hallo
    Ich habe eine Frage uns zwar hat mein kleiner Bruder eine Fahrkarte die halt nur in bestimmten Bereichen gültig ist , also Preisstufe 1 sagt man hier bei uns. Jedoch ist er aber in einem etwas entfernteren Ort in den Bus eingestiegen uns zwar Preisstufe fünf. Da mein Bruder eine elektronische Karte hat musste er sie auflegen und da hat der Busfahrer seine Karte genommen und wollte sie nicht zurückgeben, selbst als mein Bruder gesagt hat dann geben Sie meine Karte und ich steige aus und laufe, hat der Busfahrer nein gesagt und ihn aufgefordert sich hinzusetzten. Selbst als der Freund meines Bruders ihn eine Einzelfahrt bezahlen wollte ist der Busfahrer nicht auf die Aussage eingegangen und hat zu einem wiederholten hinsetzten gefordert. Ist das nun Schwarzfahren obwohl mein Bruder garnicht erst mitfahren wollte , da ihm das auch nicht bekannt war mit den Preisstufen und das seine Karte in dem Bereich nicht gültig ist (er ist 13) , jedoch hat der Busfahrer seine Karte nicht rausgerückt.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Falsche Preisstufe

    Liebe Lisa,
    mit diesem Fall solltest du dich am besten direkt an die Experten der Schlichtungsstelle Nahverkehr wenden, die dir kostenlos persönlich weiterhelfen können: https://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Philipp
     

    Kein Kleingeld für Ticket

    Hallo,

    Und zwar wollte ich von Königshof zur Heinrich-Heine Allee mit der U76 fahren. Da ich nicht oft mit der Bahn fahre, wusste ich nicht, dass man nur mit Kleingeld zahlen kann.

    Stand dann vor dem Schalter und wie es so kommen musste kamen kontrolleur...
    Ich erklärte ihnen den Sachverhalt und sie gaben mir eine Rechnung von 60€ und meinten ich solle zum Kundencenter an der Heinrich Heine Allee 23...

    Im enddefekt wollte ich ja zahlen und hatte auch andere nach Kleingeld gefragt, aber ohne Erfolg...

    Bin ich jetzt verpflichtet zu zahlen und könnte ich einfach das Ticket nach bezahlen und gut ist?!

    LG Philipp Kösters

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Kein Kleingeld für Ticket

    Hallo Philipp,
    wie es in unserem Artikel oben unter dem Punkt "Fahrkartenautomat defekt" steht, ist ein Automat nicht defekt, wenn er nur Kleingeld annimmt. Kein Kleingeld fürs Ticket zu haben, zählt also leider nicht als Grund, um die 60 Euro Strafe zu verhindern.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Aussteigen???

    Hallo Meee,
    sorry, dass wir erst jetzt antworten. Weil bei der Kontrolle kein Ticket vorgezeigt werden konnte, handelt es sich um eine sog. Schwarzfahrt. Man muss sich vor der Fahrt um eine Fahrkarte kümmern, gerade wenn man sich nicht auskennt. Wir wissen nicht, um welches Verkehrsmittel es sich handelt, aber du hättest evtl. in der Bahn ein Ticket am Automaten ziehen können.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • ilona
     

    onlinebuchung

    ich buche des öfteren bei der db eine Gepäckabholung d.h Fahrräder, bisher lief soweit alles gut, nur habe ich bei den 2 letzen Transporten jeweils das Problem, das bei der Buchung was falsch gelaufen ist. und zwar muss das System irgendwie einen Virus o ä gehabt haben, mir wurde zum einen die Zustelladresse ständig falsch angenommen was ich manuell mit dem Hermesfahrer bei Abholung noch klären konnte und somit die Räder dann auch richtig ankamen, zum anderen wurde zu den jeweiligem rad 10 gepäckstücke abgerechnet. die der Hermesfahrrer gar nicht mitgenommen hat, die ich auch gar nicht hatten, nun sehe ich auf der Lastschiftbuchung statt die üblichen 27,50 Euro 230 Euro wurden abgebucht, ich habe es telefonischund schriftlich versucht jedoch bisher keiner erfolg gehabt die lastschrift zurüpck buchenn trau ich mich nicht da ich sonst bestimmt ne mwhnung bekomme würde mich über hilfe freuen lg

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Ulrika
     

    Einspruch abgelehnt..trotz falscher Aussage der Bahn

    Meine Tochter hat bei der Bahn nachgefragt, ob ihre Schülermonatskarte ausreicht um nach Lindau zu fahren. Das wurde bejaht. Auch bei der Hinfahrt hat der Kontrolleur nichts beanstandet. Komischerweise hat dann bei der Rückfahrt die Kontrolleurin gesagt, meine Tochter würde schwarzfahren und hat ein Bescheid bekommen sie soll 60 Euro bezahlen. Das habe ich natürlich bei der Fahrpreisnacherhebungsstelle reklamiert. Das wurde jetzt abgelehnt mit der Begründung sie fuhr außerhalb des Geltungsbereiches des vorgelegten Fahrkarte. Das sie falsch informiert könne im Nachhinein leider nicht überprüft werden. Jetzt soll sie 73,50 € zahlen. Dabei war eine Freundin mit dabei und kann das bezeugen. Ich sehe nicht ein dieses Geld zu bezahlen. Was kann ich tun?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Ferdinand
     

    Kein gültiges Ticket wegen Fehler der Bahn

    Hallo ich wurde gerade während der Zugfahrt kontrolliert und soll nun zahlen. Der Fall ist folgender, ich war gerade am Richtigen Gleis(so wie es angesagt wurde und dort stand) und stempelte meine Streifenkarte ab. Dann kam der Zug jedoch auf dem falschen Gleis, also nicht wie angegeben. Somit musste ich und viele andere hinüberrennen und mein Abstempeln unterbrechen. Hatte also nur zwei der 4 Stempelungen geschafft. Wurde nun kontrolliert und soll das nun zahlen, obwohl der Fehler an einer falschen Angabe des Gleises lag. Meine Frage nun ob man reklmamieren kann und am besten wie man das beweist.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Einspruch abgelehnt ...

    Falsche Auskünfte durch Mitarbeiter des Verkehrsunternehmen lassen sich in
    der Regel nur schwer beweisen, auch wenn im vorliegenden Fall die Freundin dabei
    war. Wir empfehlen, sich möglichst schnell an die Ombudsstelle
    Nahverkehr Bayern zu wenden: www.ombudsstelle-nahverkehr-bayern.de.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Online-Buchung

    Hallo Ilona, da wird unsere Schlichtungsstelle Nahverkehr sich direkt mit dir in Verbindung setzen! Gruß, Heiko

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Kein gültiges Ticket ...

    Hallo Ferdinand, du kannst auf jeden Fall gegen die Fahrpreisnacherhebung Einspruch einlegen. Die dafür benötigten Informationen stehen auf dem Beleg, der dir im Zug
    übergeben wurde. Trage den Sachverhalt dem zuständigen Verkehrsunternehmen
    schriftlich vor. Achte unbedingt auf die dafür gesetzte Frist und Achtung,
    der Tag der Kontrolle zählt bereits mit! Wenn dein Einspruch abgelehnt wird,
    kannst du dich an die Schlichtungsstelle Nahverkehr wenden: www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Andre
     

    Falsche Wabe

    Meine Frau hat sich ein Ticket gezogen der preisstufe A und musste B haben was wir nicht wussten. Sie besitzt ein monatsticket was übertragbar ist und weil sie es am Wochenende abgegeben hat und es sich noch nicht wiederholte hat sie sich ein Ticket gezogen. Jetzt soll sie 60 euro zahlen obwohl sie ein Ticket besaß! Und auch ihr monatsticket noch nachgezeigt hat!
    Meine Frage kann man da noch iwas machen um die 60 euro zu umgehen?!
    Immerhin zählt sie so schön monatlich 60 euro für Ihr Ticket

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Falsche Wabe

    Hallo Andre,
    auch wenn man ein übertragbares Monatsticket nachträglich zeigt, kommt man leider nicht um die 60 Euro herum. Bei namensgebundenen Tickets kann die Gebühr gemindert werden. Aber Details und vor allem was in deinem konkreten Fall eventuell möglich wäre, können dir die Experten der Schlichtungsstelle Nahverkehr persönlich erläutern. Beratung und Bearbeitung der Fälle sind kostenlos. Schicke ihnen am besten deinen Fall per E-Mail: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular
    Viele Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • arme junge
     

    habe ich tagesticket verloren

    ich wohne in dusseldorf,war heute mit freundin in bochum,sie ist studentin und ich habe tagesticket gekauft,hin und her haben wir gefahren,um 18:00 am einem halt.war kontrolle und ich habe bemerkt,dass ich karte verloren habe.naturlich konnte ich das nirgendwie beweisen :((( ich mache nun therapie,ich habe depresion und konzentrations probleme..kann ich mit wiederspruch von arzt bescheinigung vorlegen oder ist das sinnlos?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Verlorenes Tagesticket

    Das klingt nach einem komplizierten Fall, den wir hier nicht allgemein klären können. Das müssten sich die Kollegen der Schlichtungsstelle Nahverkehr mal ansehen. Das machen sie kostenlos. Am besten schilderst du ihnen dein Problem in einer E-Mail an nahverkehr@verbraucherzentrale.nrw

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Salgut
     

    Ticketkauf über die HandyApp

    Heute um 16:28 Uhr fuhr die Sbahn in Hallbergmoos ein. Ich stieg mit meiner Familie zu und war gerade beim Einstieg dabei uns ein Handyticket zu lösen. Da stand auch schon die Kontrolleurin neben mir. Als ich ihr sagte das ich gerade dabei bin das Ticket zu lösen meinte sie gleich das können sie jetzt lassen das wäre zu spät. Obwohl ich ihr im Handy zeigte das ich gerade dabei bin und wir es vor zutritt in die die Sbahn noch nicht geschafft hatten weil wir spät dran waren hat sie nun mir und meinem Mann je 60 Euro stafe abgeknöpft. Sie meinte man müsse das Ticket vor zutritt gelöst haben. Wenn ich im Bus ein Ticket am Automaten kaufe bin ich doch auch schon zugestiegen. Wo ist der Unterschied? Wenn ich z.b. nur innenraum münchen als monatskarte habe und in weiter raus fahren möchte muss ich zum nachlösen per app dann auch erst aussteigen und kann erst nach ticket nachlösung weiter fahren?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Handy-Ticket

    Hallo Salgut,
    ein Handyticket muss tatsächlich gekauft werden, bevor man in den Zug einsteigt. Das steht in den Beförderungsbedingungen und gilt generell - unabhängig davon, ob es im Bus oder in der Bahn einen Fahrscheinautomaten gibt.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • joey
     

    Fahrkarte verloren

    Und zwar ist es so: Ich hab meine personenbezogene abo Fahrkarte für Oktober verloren, und habe dann gleich vergangenen donnerstag einen 60iger kassiert. Nun wird ja schon oben beschrieben das man kontoauszüge nachreichen kann um diese 60 € zu umgehen. Jedoch geht meine Fahrkarte über die schule und meine eltern müssen nur einen ermässigten Preis zahlen. Kann ich dem unternehmen dann trotzdem die kontoauszüge schicken?

    Vielen dank im Vorraus

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Fahrkarte verloren

    Hallo joey,
    am besten gehst du in ein Kundencenter des Verkehrsunternehmens, zeigst dort einen entsprechenden Kontoauszug und erklärst die Sachlage. Wenn du zusätzlich noch mit deinem Ticket ein Schreiben der Schule bekommen hast, solltest du das auch mitnehmen. Falls du trotzdem Probleme haben solltest, wende dich am besten an unsere Schlichtungsstelle Nahverkehr, die bei Verkehrsunternehmen in Nordrhein-Westfalen helfen können. Das ist kostenlos und hier möglich: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular

    Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Kaku
     

    Völlige Willkür

    Was mir letzte Woche passiert ist, lässt sich nur so beschreinen wie im Titel. Ich fuhr am 2.Oktober mit der S-bahn nachhause und einem Kontolleur fiel auf, dass ich vergessen hatte meine Studentenkarte zu revalidieren. Also fuhr ich am 5.Oktober zur Uni um meine Studentenkarte zu revalidieren und bezahlte gleich darauf beim Reisezentrum der deutschen Bahn die Fahrpreisnacherhebung von 7 Euro indem ich meine gültige Fahrkarte vorzeigte. Am Tag darauf fuhr ich zu meinen ersten Vorlesungstag zur Uni. In der S-bahn akzeptierte der Koontrolleur die Karte nicht und schrieb mir ein Knöllchen auf(Begründung: auf dem gültigkeitsdatum sei die eins von 2017 nicht ganz zu erkennen). Fassungslos gehe ich zu Reisezentrum und beschwere mich. Zuerst sagt die Service-mitarbeiterin, bei der ich am 5.10 war, dass das Verhalten des Kontrolleurs lächerlich gewesen sei und sie kurz die Chefin frage, was sie nun machen müsse. Nachdem sie mit der Chefin wiederkam, meinte sie plötzlich ich sollte nun doch die Fahrpreisnacherhebung zahlen. Als ich dann fragte warum aber die gleiche Studienkarte gestern akzeptiert wurde, bekam ich als Antwort, dass sie nur darauf geachtet hätte, dass es eine Studentenkarte wäre. Als ich dann entgegnete, dass ich mir schwer vorstellen kann, dass sie die Fahrkarten die ihr vorgelegt werden, nicht auf ihre Gültigkeit prüfen würde, sagte die Chefin, dass die Kollegin bloß aus Kulanz gehandelt hätte und damit das Datum gesehen haben müsse, was jedoch ein völliger Widerspruch zu dem ist, was die Kollegin vor einer halben Minute selbst gesagt hat. Ich habe mich bei der Reklamtionsstelle beschwert, jedoch hat diese bis heute nicht geantwortet. Heute ist der letzte Tag an dem ich die Fahrpreisnacherhebung zahlen kann. Ich fühl mich einfach nur verarscht.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Völlige Willkür

    Hallo Kaku,
    wenn dir das in NRW passiert ist, solltest du dich unbedingt mit der Schlichtungsstelle Nahverkehr in Verbindung setzen. Die Mitarbeiter dort können deinen Fall direkt mit dem entsprechenden Verkehrsunternehmen klären. Du kannst deinen Kommentar am besten ins Beschwerdeformular der Schlichtungsstelle kopieren: www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Manian
     

    60€

    Ich habe meine sammel Karten zuhause vergessen und der Kontrolleur war da er meint ich muss 60€ bezahlen wenn ich sie aber morgen vorzeige kann ich dann weniger bezahlen

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: 60€

    Hallo Manian,
    für den Nahverkehr in NRW gilt: wenn du Tickets hast, die auf deinen Namen ausgestellt sind, kannst du sie nachzeigen. Auf dem Beleg des Kontrolleurs über die 60 € steht das Datum, bis zu dem du das Ticket nachzeigen kannst. Das gilt aber nicht für übertragbare Tickets, Einzel- und Mehrfachtickets. Mehr Infos dazu findest du hier: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/doc12438A.html

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Norbert
     

    Ticket dabei gehabt aber nicht rechtzeitig gefunden

    Hallo,

    wollte nach einer durchgemachten Nacht mit der Bahn nach Hause. War komplett nüchtern aber halt etwas unsortiert. Das Ticket habe ich direkt vor Fahrtantritt gelöst und besitze auch die Belege über die Bezahlung mit meiner EC-Karte. Bei der Kontrolle im ersten Zug konnte ich das Ticket nicht finden; später im zweiten Zug habe ich es in meinem Rucksack gefunden und es wurde abgestempelt.

    Bei der ersten Kontrolle legte der Kontrolleur nicht sehr viel Geduld an den Tag und wegen der Beschwichtigung ich könne nachträglich dagegen Einspruch erheben, ging ich davon aus, es würde sich regeln lassen. Am Zielbahnhof war zu dieser Zeit noch kein Reisezentrum (RZ) offen und ich konnte halt nicht direkt reagieren. Einige Tage später sagte man mir im RZ, sie könnten da nichts machen und verwiesen mich auf die DB-Seite, obwohl auf der Fahrpreisnacherhebung das RZ als Kontakt angegeben ist.
    Schriftlich Widerspruch bei der Bahn eingelegt und jetzt kommt als Begründung ich hätte kein persönliches, sondern ein übertragbares Ticket. Daher müsse ich den erhöhten Fahrpreis zahlen!
    Für mein Ticket habe ich 11,50€ bezahlt. Die Forderung der Bahn beläuft sich auf weitere 78€.
    Nach allem was ich im Laufe meines Lebens mit der Bahn erlebt habe (Geduld!) kann ich das nicht akzeptieren. Das hat nichts mehr mit „Lehrgeld“ oder „Dummheit schützt vor Strafe nicht“ zu tun.
    Mit dem Antwortschreiben auf meinen Widerspruch kam noch ein zweiter Brief über eine andere Fahrpreisnacherhebung am Tag danach. An diesem Tag (ein Montag) bin ich definitiv nicht Zug durch die Republik gefahren sondern war Arbeiten. Ist das eine Taktik um mich unter Druck zu setzen?
    Ich hoffe ich kann hier einen Tipp bekommen wie ich mich verhalten soll. Ist dem zu trauen: www.frag-einen-anwalt.de/DB-fahrkarte-zu-hause-vergessen---f113768.html
    Bin da gerade ziemlich aufgewühlt. Vielen Dank!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @Norbert

    Hallo Norbert,
    das klingt alles höchst ärgerlich. Wenn ein Widerspruch bereits abgelehnt wurde, können wir hier leider keine guten Tipps geben. Aber wenn du das Problem mit der Regionalbahn in NRW hattest, können sich unsere Kollegen der Schlichtungsstelle Nahverkehr gerne mit der Bahn für dich in Verbindung setzen und versuchen, die Sache zu klären. Das ist für dich kostenfrei. Dazu müsstest du ihnen bitte deinen Fall noch mal über das Kontaktformular schildern:
    http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular
    Wohnst du in einem anderen Bundesland oder hast du das Problem mit dem DB-Fernverkehr, kann die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr weiterhelfen: http://www.soep-online.de/
    Wir drücken dir die Daumen, dass sich die Angelegenheit regeln lässt!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • W.21
     

    60€

    Hallo hab eine Frage
    Ich bin Freitag in den Bus eingestiegen und hatte ein Einzel Ticket.
    Dies muss ich wohl verloren haben kurz bevor ich Einstieg.
    Wir standen noch an der Haltestelle als der konti kam.
    Wollte ihm das Ticket zeigen da viel mir auf es ist weg. Ich sagte darauf hin zu ihm das ich mir eben beim Fahrer ein neues ziehen gehe oder aussteigen würde. Darauf meinte er nein. Aber Bus stand ja noch. Dann sollte ich ihm mein Ausweis geben. Ok hab ich getan , mit meinem Ausweis hat er dann die anderen Fahrgäste kontrolliert und der Bus fuhr weiter , erst an der nächsten halte stelle bekam ich mein perso und die Quittung von 60 Euro.
    Hätte der Kontrolleur mir nicht die Möglichkeit geben müssen mir auf Grund das der Bus halt noch stand ein neues Ticket zu ziehen oder auszusteigen ?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Kalrawa
     

    Fahrt mit U-Bahn zum Bahnhof

    wenn ich ein Ticket für die Bahn erst am Bahnhof kaufen kann, muss ich zusätzlich wohl auch ein Ticket für den Verkehrsverbund zum Bahnhof kaufen obwohl es im Bahnticket eingeschlossen wäre.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @Kalrawa

    Das ist richtig, denn auf der Fahrt zum Bahnhof sollte man ja schon ein gültiges Ticket haben. Der Kontrolleur kann ja nicht wissen, was man nach der Fahrt macht.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Kalrawa
     

    Fahrt zum Bahnhof

    nachreichen wäre ja auch eine Möglichkeit.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @Kalrawa

    Das würde dann aber bedeuten, dass jeder nach einer Kontrolle zum Ticketautomaten gehen könnte, um sich eine Fahrkarte zu kaufen, die günstiger als 60 Euro ist und die dann nachreicht. Also nicht wirklich praxistauglich.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Clara
     

    Busfahrer hat vergessen ticket zu geben

    Guten Tag!
    Ich habe mein Ticket direkt beim Busfahrer gekauft, und er hat vergessen mir das Ticket zu geben. Da es so viel los war, habe ich nur schnell mein Rückgeld geholt und nicht gemerkt, dass er mir den Ticket nicht gegeben hat.
    Als die Kontrolleuren kammen, habe ich den Busfahrer gesagt, dass er mir kein Ticket gegeben hat und er hat alles geleugnet. Jetz muss ich 60€ bezahlen.... Kann ich in diser Situation ein Wiederufsantrag stellen? (Mit den Überwachungskameras kann man beweisen, dass ich ein Ticket gekauft habe.)

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @Clara

    Hallo Clara,
    das klingt schwierig, vor allem weil Aussage gegen Aussage steht. Ist dir das in NRW passiert? Dann können die Experten der Schlichtungsstelle Nahverkehr am besten helfen. Das ist auch kostenlos. Schildere ihnen bitte dein Problem über das E-Mail-Formular: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular oder ruf sie direkt an: 0211 - 380 9 380 (montags bis donnerstags zwischen 10 und 12 Uhr).
    Viele Grüße aus der checked4you-Redaktion!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Tomke
     

    Kopie von eigener Fahrkarte

    Hallo,

    ich habe eine ProfiCard und da ich diese bereits mehrmals verloren habe, habe ich mir hiervon eine Kopie gemacht. Zwischenzeitlich habe ich eine neue bekommen und die Kopie versehentlich bei meinem Freund liegen lassen. Dieser wollte sie mir vorbei bringen und wurde auf dem Weg in der Bahn kontrolliert. Wie es so ist, wenns kommt, dann richtig, hat er vergessen, sich selbst eine Fahrkarte zu kaufen, was ihm erst bei der Kontrolle auffiel. Er schaute noch einmal überall nach und hat dabei auch meine Kopie in die Hand genommen, wollte diese aber nicht vorzeigen. Die Kontrolleurin rieß im diese allerdings aus der Hand und da es nicht seine und auch noch eine Kopie ist, bezichtigte sie ihm der Urkundenfälschung und zog sie ein. Da ich ja bereits an der Haltestelle auf ihn und meine Fahrkartenkopie wartete, spraxch ich auch noch einmal mit der Kontrolleurin, diese lies aber nicht mit sich reden.

    Nun habe ich mehrere Fragen:

    Die Kontrolleurin sagte mir, ich dürfe keine Kopie meiner Fahrkarte machen, stimmt das?
    Was kommt auf mich und meinen Freund nun zu? Können wir uns irgendwie wehren? Denn er wollte die Karte ja gar nicht nutzen, sie hat sie ihm aus der hand gerissen...

    Vielen Dank schon einmal für die Antwort.

    Liebe Grüße


    Tomke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Steffi
     

    Irrtümlich einzelfahrausweis statt Tageskarte

    Hallo, als Touristin in Berlin und habe eine n Einzelfahrausweis statt Tageskarte gezogen auf dem einzelfahrausweis stand nich das die Gültigkeit nach 120 min abläuft - Kontrolle 60€.
    Auf dem im Anschluss nach der Kontrolle gekauften Ticket stand die Bemerkung "ab Entwertung 120 min. gültig"
    Kann ich hier etwas tun?
    Danke für ihre Antwort

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @Steffi

    Hallo Steffi,
    leider können wir dazu nichts im Detail sagen. Unsere Kollegen der Schlichtungsstelle Nahverkehr können bei Problemen mit Unternehmen in NRW helfen, aber leider nicht in Berlin. Allerdings dürften da die Regeln ähnlich sein wie in NRW. Hier ist es so: Auch wer eine falsche Fahrkarte hat, muss Strafe zahlen. Trotzdem sollte man sich an das Verkehrsunternehmen wenden, um eine Reduzierung der Strafe oder die Erstattung des falschen Tickets zu erreichen. Wer am Bahnhof falsch beraten wurde, hat schlechte Chancen, dies nachzuweisen. Hier hilft es, wenn man einen Zeugen benennen oder sogar eine schriftliche Bestätigung des Mitarbeiters vorweisen kann.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Lukas
     

    Fahrkarte eingezogen

    Hallo
    Ich habe im Internet gelesen das man 1 haltestelle in die nächste zone weiterfahren darf und als ich bisher kontrolliert wurde war auch immer alles in ORDNUNG aber als ich heute kontrolliert wurde wollte er mir auf einmal 60€ abnehmen Da sagte ich das das entfällt und er nimmt mein Ticket und setzt mich vor die tür

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @Tomke

    Hallo Tomke,
    zunächst bitte ich um Entschuldigung für die sehr späte Reaktion. Wir können diese detaillierten Fragen leider nicht beantworten und bitten dich, an die Schlichtungsstelle Nahverkehr zu schreiben: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular Sie hilft bei Problemen mit dem ÖPNV in Nordrhein-Westfalen. Betrifft es ein Unternehmen in einem anderen Bundesland, ist die söp die richtige Adresse: http://www.soep-online.de/
    Viele Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Fahrkarte eingezogen

    Hallo Lukas,
    dass eine Fahrkarte generell bis zur ersten Haltestelle in der nächsten Zone gilt, stimmt so nicht. Ich habe bei meinen Kollegen der Schlichtungsstelle Nahverkehr nachgefragt, die davon auch nichts wissen. Es gibt lediglich eine Regelung bei den Verkehrsverbünden VRR und VRS: Dort kann man im so genannten "Großen Grenzverkehr" auch VRS-Tickets für den Anschluss in den VRR hinein nutzen, was meist einer Haltestelle entspricht.
    Wenn du das Problem mit einem Verkehrsunternehmen in NRW hast, dann können sich meine Kollegen der Schlichtungsstelle Nahverkehr das gerne konkret ansehen. Das kostet nichts. Du müsstest dazu bitte online das Kontakt-Formular ausfüllen und abschicken: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular
    Viele Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Barow
     

    BVG Einzelfahrausweis

    Hallo,

    ich habe mir gestern einen Einzelfahrausweis in einer Straßenbahn gekauft.Nach dem umsteigen in die S Bahn wurde eine Kontrolle durchgeführt woraufhin ich ermahnt wurde das mein Fahrschein ungültig ist.Nach dem ich selber draufgeschaut habe musste ich feststellen das auf dem Fahrschein kein Datum und keine Uhrzeit drauf stand.
    Daraufhin wurde mir ein Ticket ausgestellt mit der bitte mich bei der BVG Infozentrale zu melden(ein Offener Betrag von 60,00 €).
    Der Junge man der mich kontrolliert hat, hat mir meine Fahrkarte entwendet.
    Was kann ich tun?
    Vielen Dank im vorraus.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • lisa
     

    Barow

    Hallo,

    bei solchen Fällen musst du einfach zuhören was der Junge Mann sagt und warten bis er zu ende spricht danach einfach weglaufen

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @Barow

    Hallo Barow,
    ein Ticket ohne Datum und Uhrzeit ist ungültig. Du kannst aber innerhalb einer bestimmten Frist Einspruch einlegen und erklären, warum du es vielleicht nicht abstempeln konntest. Die Frist sollte auf dem Ausdruck stehen, den dir der Kontrolleur gegeben hat. Die solltest du auch unbedingt einhalten!
    Dein Ticket durfte der Kontrolleur zur Beweissicherung tatsächlich behalten.
    Viele Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • samira
     

    Fahrkartenautomat defekt

    Hallo Leute,
    Ich würde heute wegen Ungültige Fahrkarte für meine Fahrrad im Zug betraft und Grund dafür ist , dass Fahrkartenautomat defekt war.
    was soll ich jetzt machen, bitte kann jemand mir helfen.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Defekter Fahrkartenautomat

    Hallo Samira,
    du solltest beim Verkehrsunternehmen Widerspruch einlegen und schildern, warum du ein ungültiges Fahrradticket hattest. Den Widerspruch musst du unbedingt innerhalb der Frist einlegen, die auf dem Ausdruck des Kontrolleurs steht.
    Allerdings kann es sein, dass das Verkehrsunternehmen deinen Widerspruch nicht anerkennt. Auf der Internetseite der Schlichtungsstelle Nahverkehr gibt es zu defekten Fahrkartenautomaten eine Erklärung, die ich einfach mal zitiere: "Wenn Sie aufgrund einer technischen Störung eines Automaten keinen Fahrschein lösen können, sind Sie verpflichtet, andere Automaten zu suchen, auch auf anderen Bahnsteigen und im Gebäude. Oder gibt es einen Schalter in der Nähe? Ist das nicht der Fall, sollten Sie die Automatennummer, den Standort und den Zeitpunkt notieren. Auf den meisten Automaten ist eine Servicenummer angegeben, die Sie anrufen sollten, um die Störung zu melden.
    Nach dem Betreten des Fahrzeugs sollten Sie sich unaufgefordert beim Kontroll- und Servicepersonal mit dem Hinweis auf die Störung melden. Da das Personal Ihre Aussage zu diesem Zeitpunkt nicht überprüfen kann, kann es Ihnen eine Fahrpreisnacherhebung oder ein erhöhtes Beförderungsgeld in Höhe von 60 Euro auferlegen."
    Viele Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Silvia
     

    4er Ticket

    Hallo, mein Sohn fährt nur manchmal mit dem Bus über Land zur Schule und kauft daher gelegentlich die 4er Tickets. Manche Busfahrer entwerten früh die Tickets nicht und deshalb hatte mein Sohn jetzt in der Bahn Schwierigkeiten, als der Kontrolleur den Fahrschein sehen wollte. Es meinte es wäre Schwarzfahren trotz gültigem Ticket. Wie verhalte ich mich in diesem Fall? Vielen Dank für Ihre Rückinfo.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: 4er Ticket

    Allgemein sind 4er Tickets halt nur gültig, wenn der entspr. Fahrtabschnitt
    entwertet ist. Nicht entwertet = nicht gültig; das ist formal korrekt. Man kann auch mal schauen, ob es noch andere Möglichkeiten gibt: Meist gibt es auch Entwerter-Automaten im Fahrzeug, dann kann man da entwerten. Ansonsten wäre im Ernstfall unsere Schlichtungsstelle Nahverkehr für NRW Ansprechpartner, um sich ggf. mit dem Unternehmen in Verbindung zu setzen und die Entwertungs-Möglichkeiten zu klären - www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Julia
     

    Ungültiger Ticket

    Hallo! Wollte mich erkundigen ob ich zurecht eine 60 Euro Strafe erhalten habe. Bin mit meinen Kindern mit dem Bus nach Hause gefahren. Da ich seit 5 Jahren keinen Öffentlichen Verkehrsmittel benutzt habe ( bin immer mit Auto unterwegs), habe ich keine Infos über kurz und Langstrecken gehabt. Habe 3 kurztickets gekauft. Bei der Fahrerin stand junger Mann. Wusste nicht, dass es Kontroleur war. Er ist an der Endhaltestelle, wo wir aussteigen müssten, gezielt zu mir gekommen und sagte, ich wäre mit ungültigem Ticket unterwegs, müsste schon bei der letzten Haltestelle aussteigen. Das stand auf dem Ticket drauf. Ok, meine Schuld, habe nicht aufgepasst. Was ich mich frage, wieso er nur mich kontrolliert hat, obwohl im Bus noch weitere 6 Passagiere waren, die hinten eingestiegen sind. Und ob man für eine Haltestelle wirklich 60 Euro Strafe zahlen muss.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Violet
     

    Irrtum?

    Hallo. Ich habe folgendes Problem : Eine Freundin und ich wollten heute vom Düsseldorf Hbf nach Essen Hbf. Dies haben wir schonmal gemacht,die Anfahrt war dementsprechend die gleiche wie beim letzten mal. Wir haben beide ein Schokoticket und wollten mit dem RE fahren, wir saßen zuerst in der 2.Klasse, bis ein Kontrolleur kam und uns gesagt hatte, das wir auch in der 1.Klasse sitzen dürfen. Wir fuhren also in der 1.Klasse.
    Heute wollten wir dasselbe machen und haben uns direkt in die 1.Klasse gesetzt, da uns beim letzten mal gesagt wurde, das wir dort sitzen dürfen. Als heute dann der Kontrolleur kam, meinte er nur das wir 60€ bezahlen müssen, weil wir kein gültiges Ticket für die 1.Klasse hätten. Unserem Wissens nach durften wir das eigentlich. Anscheinend doch nicht, da wurde uns was falsches gesagt. Was können wir nun machen um keine 60€ zu bezahlen? Was sind unsere Möglichkeiten?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @Violet

    Hallo Violet,
    leider können wir deine Frage hier nicht pauschal beantworten. Aber die Schlichtungsstelle Nahverkehr unterstützt dich gern kostenlos. Bei Bedarf kann sie auch die Bahn kontaktieren. Schreib am besten deinen Fall hier noch mal auf: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular oder ruf zwischen 10 und 12 Uhr unter dieser Nummer an: 0211 - 380 9 380
    Viele Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @Julia, ungültiges Ticket

    Hallo Julia,
    wer mit ungültigem Ticket fährt, muss generell 60 Euro zahlen. Da gibt es keine Staffelungen. Es ist also egal, ob man überhaupt keinen Fahrschein hat oder den Geltungsbereich um eine Station überzieht. Möglicherweise hilft es, wenn du dem Verkehrsunternehmen den Vorfall schilderst und begründest, warum du ein falsches Ticket hattest. Dass das Unternehmen dann aber die Strafe fallen lässt, können wir nicht garantieren.
    Freundliche Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • jozeph
     

    problem mit dem Ticketprüfer

    Hallo. ich habe ein gültige semesterticket (NRW) ,ein ticketprüfer wollte mich kontrollieren , alles war sauber , die ticket mein ausweis auch, aber sein gerät funktionierte nicht gut vllt ,weil es dauert die ticket zu prüfen .
    Aber nach drei tage habe ich ein brief bekommen, dass ich eine strafe von 60 euro bezahlen muss, was soll ich jetzt machen , ich fühle mich nicht sicher jetzt kann das noch mal passieren entweder mit mir oder mit jemanden anderen .
    danke im voraus

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Bjoern
     

    Abfahrtsort ein anderer als Automatenort

    Guten Tag, an allen Automaten kann man keine Tickets mehr führ Routen kaufen,deren Abfahrtsort in einer anderen Stadt liegen.
    Z.b. Man ist in Essen und möchte ein Ticket von Hagen nach Iserlohn kaufen. Es gibt sogar ein Menü "Abfahrtsort ändern" wenn man aber mit allem fertig ist und bezahlen will steht dort die Meldung " Tickets nur am Abfahrtsort verfügbar". Wofür gibt es dann dieses Menü?
    Und noch viel wichtiger wieso wird man als Kunde in seiner Flexibilität eingeschränkt? !
    Denn möchte ich den Zug von Dortmund nach Iserlohn nehmen, oder von Essen nach Hagen muss ich in Schwerte oder auch Hagen Hohenlimburg aussteigen, ein Ticket kaufen und in den nächsten Zug steigen. Als Inhaber einer Karte die in ganz vrr gilt fühle ich mich ausgebeutet. Ich kauf mir doch kein Ticket von Dortmund nach Iserlohn wenn ich auch so schon nach Schwerte fahren kann und ebenso kein Ticket von Essen nach Iserlohn, weil ich bis Hagen Hohenlimburg fahren kann. Und extra aussteigen und den nächsten nehmen möchte ich auch nicht, was kann ich tun?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @jozeph und @Bjoern

    Hallo zusammen,
    beide Fälle können wir hier leider nicht klären. Aber die Schlichtungsstelle Nahverkehr kann euch bei euren Fragen kostenlos helfen. Ihr könnt entweder direkt dorthin eine E-Mail schreiben: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular oder anrufen: 0211 - 380 9 678 (montags bis donnerstags 10-12 Uhr). Oder ihr antwortet noch mal kurz in einem Kommentar, wenn ich eure Nachrichten direkt an die Schlichtungsstelle weiterleiten darf. Einer der Mitarbeiter würde sich dann per E-Mail direkt bei euch melden.
    Viele Grüße
    Hauke

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Marie Louise
     

    'Falsche Zone'

    Hallo mein Name ist Marie, heute wollte ich von meinem Heimatort in die Innenstadt fahren. Da ich in eile war habe ich nicht wirklich mitbekommen das ich mein Start eine Haltestelle vorgezogen hatte, welches ich durch den selben Namen nicht bemerkt hatte. Als der Kontrolleur mich fragte wo ich eingestiegen sei kam ich in Verlegenheit und hab den darauf folgenden Ort genannt, welcher der Kontrolleur unterlegen konnte und somit 60€ von mir verlangte. Meines Erachtens nach habe ich mal gelesen, dass man eine Haltestelle 'Schwarzfahren' kann, und genau das ist jetzt auch meine frage. Da ich allgemein eine gültige Fahrkarte hatte.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Chris
     

    Falscher Zug

    Hallo,

    ich wurde letztes Jahr auf dem Weg nach Darmstadt kontrolliert und habe dort mein Ticket vorgezeigt das immerhin knapp 170 Euro im Monat kostet und musste 60 Euro bezahlen, da ich versehentlich einen falschen Zug erwischt hatte (fuhr zwar nach Darmstadt aber über einen anderen Weg). Ich entschuldigte mich und erklärte das ich mich noch nicht so auskenne und selbstverständlich den Fahrpreis bezahlen würde und wurde wirklich sehr plump angemacht und musste die 60 Euro zahlen. Also wer ein Ticket im Wert von 170 Euro hat, hat es eigentlich nicht nötig bewusst diese Dienstleistung zu erschleichen. So wie ich es dem Kontrolleur sagte habe ich es auch in das Formular der Webseite für die Fahrpreisnacherhebung geschrieben. Kein Erfolg, selbst schuld. Seitdem habe ich es auch nicht mehr eingesehen 170 Euro zu bezahlen und mich schlau gemacht um eine Fahrgemeinschaft zu finden und mich für diese entschiede, da ich sehr enttäuscht bin wie man dort mit Kunden umgeht. Habe ich noch eine Möglichkeit die 60 Euro wieder zu bekommen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Falsche Zone

    Hallo Marie,
    nein, eine Haltestelle "schwarz" zu fahren, ist nicht erlaubt. Grundsätzlich muss für die gesamte geplante Fahrtstrecke ein gültiges Ticket vorhanden sein. Wer für einzelne Fahrtstrecken kein gültiges Ticket hat, riskiert eine Fahrpreisnacherhebung und die kostet dann 60 Euro.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Falscher Zug

    Hallo Chris,
    die 60 Euro für die so genannte Fahrpreisnacherhebung werden nicht zurück gezahlt. Bei der Kontrolle hast du sicherlich einen Beleg mit einer Frist zum Einspruch erhalten. Meistens sind das 14 Tage, in denen du gegen die 60 Euro Einspruch einlegen kannst - was du ja offenbar auf der Internetseite des Verkehrsunternehmens auch gemacht hast. Die Erklärung, dass du dich noch nicht so gut auskanntest und nicht wusstest, dass das Ticket nur für eine bestimmte Verbindung gilt, muss das Verkehrsunternehmen nicht akzeptieren. Es hätte aus Kulanz evtl. das Verfahren einstellen und auf die Forderung verzichten können. Einen Anspruch darauf hast du aber nicht.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Olexesh
     

    Schwarzfahren oder nicht?

    Hallo,

    heute, als ich im Bus das Ticket kaufen wollte, hat der Automat natürlich funktioniert, weil eine Mitschülerin von mir auch ein Ticket gekauft hat.
    So wollte und habe es eigentlich getan denn: Ich habe das Geld in den Automaten reingetan und anschließend "spackt der Automat rum" und zeigt sich als defekt und geht sozusagen an und aus(Wechsel von defekt zu normaler Startseite wo man die Auswahl der Tickets treffen kann)..

    Also wartete und wartete ich und fragte ebenfalls den Busfahrer, welcher mir die Antwort "warten Sie doch einen Moment" gab.
    Ich habe gewartet und es kam nichts, es gab Zeugen, dass ich das Ticket gekauft habe und die Kameras haben hoffentlich auch funktioniert und mir fehlen 20 cent
    Meine eigentliche Frage ist: Kann man dies als Schwarzfahren bezeichnen und wird dies,falls ein Kontrolleur reinkommt, mit dem 60euro "Knöllchen" bestraft?
    Mfg

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Diana
     

    Versehentlich falsches ticket

    Hallo ich bin mit meinem Sohn eine Strecke gefahren die schon immer eine kurzstrecke war. Nun wohl nicht mehr.mein Sohn hat das kurzstrecken Ticket für mich gekauft und direkt in seine Tasche gesteckt also hab ich nicht gesehn das neuerdings das Ziel drauf steht. Ich muss mir fast nie ein Ticket kaufen da ein weiter Kind von mir einen schwerbehinderten Ausweis bezieht und ich damit fahren darf. Ich bin total schockiert das ich nun 60 euro zahlen soll gibt's den da gar keine kolanz

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Schwarzfahren oder nicht

    Hallo Olexesh, da gilt eigentlich genau das, was wir im Text unter "Fahrkartenautomat defekt" geschrieben haben - insofern alles richtig gemacht. Sollte die Überprüfung durch das Verkehrsunternehmen "keine"
    Automatenstörung ergeben, dann sollte die Schlichtungsstelle eingeschaltet werden - www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Versehentlich falsches ticket

    Hallo Diana, das kriegen wir hier über die Kommentare nicht mal eben gelöst - eine Kollegin von unserer Schlichtungsstelle Nahverkehr meldet nimmt mal direkt Kontakt auf.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Hinterschuster
     

    FN-Schein von Kontrolleur nie bekommen

    Hi!
    Vor einigen Wochen bin ich mit dem Zug in die Uni gefahren und wurde kontrolliert. Ich hatte mein Semesterticket in meiner Tasche. Als der Kontrolleur kam, habe ich dieses nicht sofort finden können, da ich es separat von meinem Portemonnaie in meiner Tasche aufbewahre.
    Als ich es nicht sofort vorzeigen konnte, verlangte der Kontrolleur meinen Personalausweis - welchen ich ihm direkt gab. Kurz darauf fand ich mein Ticket. Dieses wollte er patu nicht sehen und bat mich, aus dem Zug zu steigen. Ich habe hatte das Semesterticket in der Hand, aber er bestand darauf, dass ich den Zug verlasse. Um weiteren ärger zu vermeiden, stieg ich aus und in den nächsten Zug ein. Wenige Wochen später kam ein Brief, ich solle eine fahrpreisnacherhebungsgebühr iHv 65€ zahlen. Ich rief sofort die Stelle an. Telefonisch habe ich erfahren, dass ich (angeblich) vom Kontrolleur einen zettel hätte ausgestellt bekommen müssen, auf dem die Möglichkeit des nachzeigens erwähnt wurde. Von dieser Möglichkeit habe ich nie erfahren, da mir ein solcher zettel nie ausgehändigt wurde! Ich habe sofort online reklamiert und mein Semesterticket hochgeladen. Schon wieder kam die Forderung nach den 65€ per Post. Da ich nicht alleine unterwegs war, hat ein freund eine Aussage gemacht (und diese ebenfalls eingereicht), dass ich das Ticket dabei hatte und keinen zettel bekam.
    Muss ich die 65€ denn nun wirklich bezahlen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: FN-Schein von Kontrolleur ...

    Moin, das ist ne komplexere Geschichte - da bitten wir, unsere Kolleg/innen von der Schlichtungsstelle Nahverkehr, mal direkt Kontakt mit dir aufzunehmen, ok?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Frithjof
     

    telefonische Falschauskunft des Regionalverbundes

    Im Oktober 2016 hatte ich bei unserem Regionalverbund VRS angerufen gehabt, wie die Zonentarife sind. Dort hatte man mir die falsche Zone angebeben! (statt Zone 4 wurde mir Zone 3 angegeben)
    Bis heute bin ich gut und gerne ca. 10-mal diese Strecke mit dem falschen 4-er Ticket gefahren, war in dieser Zeit 3-mal kontrolliert worden, wobei es keine Beanstandung gab.
    Heute hatte mir ein DB-Mitarbeiter meine Personalien aufgenommen und meinte ich würde Post bekommen. Mir ist schon klar was da kommt.
    Reden konnte man mit dem nicht, wobei ich Ihn bat mich aufzuklären, was ich wegen der Falschinformation tun könnte. Das einzige was er zu mir gesagt hatte, er würde sich an meiner Stelle über die Faschinformation ärgern und die 60 Euro bezahlen.
    Natürich kann ich diese Falschinformation überhaupt nicht nachweisen und bin in diesem Fall der "Dumme"!
    Zuhause habe ich kein Internet, kein Smartphone und es gibt bei uns (Erftstadt-Erp) keinen Servicepoint in relativer Nähe und selbst wenn man die Bussfahrer nach Tarifen fragt, so sagen diese man solle doch bitte die Servicehotline von VRS anrufen.
    Nur ich als Kunde muss mich irgenwie auf die Preisauskunft der Servicehotline verlassen dürfen, auch wenn heute die Servicehotline von VRS mit gesagt hatte, Zitat:"Auch wir sind nur Menschen. Auch hier passieren Fehler."

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: telefonische Falschauskunft ...

    Hallo Frithjof, du kannst gegen die Fahrpreisnacherhebung Einspruch einlegen und den Sachverhalt erklären. Wenn dieser abgelehnt wird, macht es durchaus Sinn, unsere Schlichtungsstelle Nahverkehr einzuschalten - oder du wendest dich schon jetzt an die Kolleg/innen: www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Hai
     

    mit Semesterticket vertan

    Ich dachte, ich könnte mit meinem Semesterticket von Bielefeld nach Paderborn und umgekehrt, aber ich habe übersehen, dass das nur mit Westfalenbahn geht und nicht mit Nordwestbahn. Jetzt darf ich 65€ zahlen...
    Würde da ein Einspruch was bringen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: mit Semesterticket vertan

    Hallo Hai,
    ob ein Einspruch etwas bringt, können wir spontan nicht beurteilen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, allein schon, um die gesetzte Frist nicht zu verpassen. Dir könnte auch die Schlichtungsstelle Nahverkehr weiterhelfen. Trage dazu bitte alle wichtigen Infos ins Kontaktformular ein: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular
    Viele Grüße
    Dein Checked4you-Team

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Schuldigoderunschuldig
     

    Die bahn um Haaresbreite

    Guten tag, wenn ich es zeitlich nicht mehr schaffe mir ein ticket zu ziehen.
    Und ich meine Situation den Kontrolleur erklärt habe, kamm nur ein " ja dann erden es jz von 30 -60 euro.
    Und ich hätte es bezahlen können, hätte aber dann die bahn nicht benommen.
    Bitte um hilfe.
    Mfg

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Die Bahn um Haaresbreite

    Hallo, die Fahrpreisnacherhebung ist nicht zu beanstanden, denn der Fahrkartenkauf muss vor der Fahrt mit eingeplant werden. Insofern können wir da leider nicht helfen.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • McDoc
     

    Vergessen 4er Ticket zu entwerten

    Guten Tag,
    Fahre sonst täglich kein Zug und
    Muss nun 3 Tage zu Schulung nach Bonn. Am 1 Tag habe ich die Einzeltickets entwertet. Heute am 2 Tag einfach vergessen das verbleibende 4er Ticket am morgen zu entwerten. Fahre eben gar nicht mit der Bahn. Nun kam die Kontrolle und mir viel dann direkt ein, dass ich was vergessen habe. Somit wurde mir das erhöhte Entgelt ausgestellt. Was kann ich nun machen, weil ich die vorher gekauften Tickets nur für diese Tage brauche und deshalb nicht routiniert war vorher zu entwerten. Das erhöhte Entgelt von 60€ halte ich für diesen Fall zu hoch und wäre mit einer niedrigen Bearbeitungsgebuehr einverstanden. An wen wendet man sich schnellstmöglich?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    @McDoc

    Du solltest auf jeden Fall vor Ablauf der Frist Einspruch einlegen. Das Verkehrsunternehmen entscheidet dann, ob deine Begründung ausreicht, die 60 € nicht zahlen zu müssen. Für Tipps kannst du dich auch an die Schlichtungsstelle Nahverkehr wenden: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular oder telefonisch (montags bis donnerstags 10 bis 12 Uhr) unter 0211 - 380 9 380.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Sandra
     

    Schein von kontrollierer nicht bekommen

    Ich wollte in den zug einsteigen um mir ein ticket zu ziehen da hat die kontrolliererin nach dem fahrschein gefragt ich wusste aber nicht das man in dem zug keinen kaufen kann da sollte ich ihr mein personal ausweis geben was ich gemacht habe aber ich habe kein zahlschein gekommen was soll ich jetzt machen

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Tony
     

    Fahrkarte angeblich ungültig

    Ich bin an dem Tag mit ein paar Freunden in die Straßenbahn eingestiegen. Wir gingen zum Automaten um mir ein Ticket zu kaufen. Wir standen genau davor allerdings waren wir in einem Gespräch verwickelt und haben direkt dann ein ticket gekauft also es war noch nicht die erste haltestelle und dann kam ein Fahrkartenkontrolleur an der ersten Haltestelle und sah wie ich am Automaten war um mir ein Ticket zu kaufen und dann kam er zu mir und wollte meine Daten wissen und nahm meine gültige Fahrkarte mit als "Beweisstück".. jetzt ist meine Frage ob die das überhaupt dürfen, denn ich bezahle keine 60€ wenn ich nicht schwarz gefahren bin . Schließlich hatte ich ja ein Ticket und ich hatte es nicht nötig schwarz zu fahren weil ich Geld bei hatte .

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Schein von Kontrollierer ...

    Wenn die Personalien aufgenommen wurden, wird es eine Zahlungsaufforderung per Post geben. Wenn dann schon Mahnkosten gefordert werden, sollte dagegen Einspruch eingelegt werden mit der Begründung, dass bei der Kontrolle kein Beleg über die Fahrpreisnacherhebung übergeben wurde und deshalb nicht fristgerecht gezahlt werden konnte. Fall dazu noch Fragen sind, gilt: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Fahrkarte angeblich ungültig

    Hallo, das Ticket muss in der Bahn "unverzüglich" am Automaten gekauft werden. Unverzüglich heißt sofort, ohne Verzögerungen. Der Kontrolleur war offensichtlich der Meinung, dass der Fahrkartenkauf nicht schnell genug vonstatten ging. Wenn bereits die 1. Haltestelle erreicht wurde, ist der Kartenkauf in der Regel nicht mehr unverzüglich. Gegen die Fahrpreisnacherhebung (das sind die 60 Euro) kann aber Einspruch eingelegt werden. Achtung, auf die Frist achten! Wenn dieser abgelehnt wird, evtl. die Schlichtungsstelle Nahverkehr einschalten: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Kristina
     

    Fehlende Zone

    Ich nehme seit ein paar Monaten eine andere Buslinie um früher in der Schule zu sein und der Bus fährt durch eine Zone die ich nicht auf meiner Fahrkarte habe.
    Beim Einsteigen und vorzeigen sehen die Busfahrer das auch aber sie lassen mich trdm mitfahren und verlangen nicht das ich die eine Zone zahlen muss.

    Meine Frage ist, ist das Schwarzfahren wenn die Busfahrer mich rein lassen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Fehlende Zone

    Hallo Kristina,
    in der Regel gucken Busfahrer beim Einsteigen nur darauf, ob die Karte gültig (also die Zeit nicht abgelaufen ist) oder nicht gesperrt ist. Bei einer Kontrolle wird auch der Geltungsbereich geprüft. Das kann dann also dazu führen, dass du ohne Ticket für die weitere Zone 60 Euro zahlen musst.
    Viele Grüße
    Dein checked4you-Team

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Lena
     

    der Geltungsbereich des jobTickets ist überschritten

    Hallo,

    ich habe ein VRS-JobTicket, dessen Geltungsbereich ich überschritten habe. Ich wurde kontrolliert. Der Kontrolleur hat gesagt, dass ich mit meinem JobTicket zu weit gefahren bin. Auf meine Frage, ob ich jetzt Bußgelder bezahlen muss, hat er nur geantwortet, dass er meine Karte eingescannt hat und alles drin ist. Danach stieg der Kontrolleur aus.
    Meine Frage: 1) obwohl ich keinen Preisnacherhebungsbeleg vom Kontrolleur bekommen habe, muss ich trotzdem Bußgeld bezahlen? 2) welche Daten konnte der Kontrolleur von meinem JobTicket einlesen? 3)wer bekommt eine Bußgeldforderung: ich oder mein Arbeitgeber?

    Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank für Ihre Antwort

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: der Geltungsbereich des jobTickets ist überschritten

    Liebe Lena,

    wenn ein Kontrolleur eine Fahrpreisnacherhebung über 60,00 Euro fordert, verlangt er normalerweise für die Feststellung der Identität des Fahrgastes den Personalausweis. Mit seinem Lesegerät kann er nur sehen, auf welche Person die Fahrkarte ausgestellt ist und für welche Strecken das Ticket gültig ist. Außerdem wird bei der Forderung einer Fahrpreisnacherhebung üblicherweise ein Beleg darüber übergeben, damit der Fahrgast fristgerecht den Betrag überweisen kann oder Einspruch einlegen kann. Demnach gehen wir davon aus: Glück gehabt! ...und beim nächsten Mal besser ein Zusatzticket kaufen!

    Viele Grüße von der
    checked4you-Redaktion

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Greg
     

    Strafe noch nicht bezahlt

    ich habe vor 20 Tage eine Strafe bekommen und ich habe noch nix bezahlt..Weißt du wie viel muss ich jetzt bezahlen?

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Strafe noch nicht bezahlt

    Hallo, das ist bei jedem Verkehrsunternehmen anders - einige geben sofort an ein Inkassounternehmen ab, andere mahnen erst selber noch einmal... und die Kosten variieren auch je nach (Inkasso-) Unternehmen. Insofern können wir das nicht eindeutig beantworten. Daher gilt wohl: so schnell wie möglich zahlen. Solltest du dich an unsere Schlichtungsstelle Nahverkehr wenden wollen, wäre das so schnell wie möglich erforderlich. http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Vanessa
     

    Gültigkeitsbeteich

    Ich wollte gestern nach Hause fahren mit dem letzten Zug um halb eins und da wurde ich kontrolliert. Der Schaffner meinte, mein Studentenausweiß, sei hier nicht gültig und hat mir direkt ekn Knöllchen ausgestellt. Ich dachte wirkliche es sei gültig und habe dann vorgeschlagen es dann bei ihm zu kaufen, dass hat er aber total ignoriert. Muss ich die 60€ jetzt wirklich bezahlen ? Kann ich das auch in Raten zahlen? Mein Geld ist total begrenzt im Monat und ich lebe nur vom Bafög:(

    Nach oben zum Artikelanfang
  • checked4you
     

    Re: Gültigkeitsbereich

    Liebe Vanessa,
    der Zustieg in ein Fahrzeug ist in der Regel nur mit einer gültigen Fahrkarte erlaubt. Fehlt diese zum Zeitpunkt der Kontrolle, so ist der Zugbegleiter gehalten, eine Fahrpreisnacherhebung auszustellen. Dagegen kann jeder Fahrgast dann Einspruch einlegen, um Ratenzahlung bitten, etc. Genaue Angaben dazu stehen auf dem Beleg, der über die Fahrpreisnacherhebung bei der Kontrolle überreicht wird. Gegebenenfalls auf der Rückseite und klein gedruckt.
    Bei weiteren Fragen kannst du dich an unsere Kollegen der "Schlichtungsstelle Nahverkehr" wenden. Erreichen kannst du sie über diesen Link: http://www.schlichtungsstelle-nahverkehr.de/beschwerdeformular oder telefonisch unter 0211-3809380 montags bis donnerstags zwischen 10 und 12 Uhr.

    Nach oben zum Artikelanfang