Du bist hier:
• 1 Kommentar(e)
  • Diesen Artikel drucken
  • Diesen Artikel empfehlen

Schneeballsysteme

Network Marketing: Märchen vom schnellen Geld

Mit eigenen Erfolgsstories über schnellen Reichtum prahlen einige "Finanzvermittler" auf Facebook, Instagram, Twitter oder WhatsApp. Angeblich könnt ihr das auch schaffen. Aber dazu müsstet ihr erst mal Geld abdrücken ...

Hand hält gefaltetes Bündel mit Euro-Geldscheinen. Bild: vege / Fotolia
Bild: vege / Fotolia

Das Wichtigste in Kürze

  • Beim so genannten Network Marketing prahlen Menschen in sozialen Netzwerken gerne mit eigenen Erfolgsstories, in denen sie schnell viel Geld gemacht haben.
  • Sie wollen euch dazu bringen, auch Geld zu investieren, das sich genauso schnell für euch vermehren soll.
  • Dahinter stecken meistens dubiose oder sogar illegale Geschäfte wie Schneeballsysteme.

In nur wenigen Wochen kann man richtig viel Geld verdienen! Das wollen euch zumindest einige Leute in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Twitter oder auch über Messenger wie WhatsApp weiß machen. Klar, das kann theoretisch funktionieren – tut es aber meistens nicht. Oder es ist nicht legal.

Diese Form der Werbung ist unter anderem als Network Marketing oder Multi Level Marketing bekannt. Dabei werden so genannte Identifikationsfiguren geschaffen. Das sind entweder echte Menschen, die geködert wurden oder Fake-Profile. Mit ihren Erfolgsgeschichten sollen sie euch anfixen und überreden, auch mitzumachen.

Mitmachen wobei? Da gibt es im Wesentlichen zwei Möglichkeiten:


Das Investment

Ihr sollt zum Beispiel Geld in dubiose Dinge investieren, also erst mal was bezahlen. Euch wird eine hohe Rendite (also ein großer Gewinn) versprochen. Ob und wie der versprochene Gewinn dann tatsächlich kommt, ist aber absolut unklar. Oft sind Infos sehr allgemein gehalten, schriftliche Unterlagen gibt es nicht.


Der Vertrieb

Auch dabei sollt ihr Geld investieren und außerdem viele andere Menschen – zuerst aus eurem Freundes- und Bekanntenkreis – dazu bringen, ebenfalls zu investieren. Zusätzlich sollt ihr auch andere noch überreden, ebenfalls die Produkte zu verkaufen. Als Ansporn werden euch zum Beispiel Provisionen oder Rabatte versprochen. Die können auch steigen, wenn ihr verschiedene Stufen oder Positionen beim Überreden neuer Investoren oder Vertriebler erreicht.


Achtung, Schneeballsysteme!

Ein Schneeballsystem ist wie eine Pyramide aufgebaut: Oben stehen eine oder ein paar Personen, die die Kohle kassieren und unten sind viele, die sie rein holen müssen. Dabei verdienen nur die oberen. Auch nur mit neuem Geld könnten überhaupt versprochene Rendite ausgezahlt werden oder die Leute bezahlt werden, die mit ihrem Gewinn aussteigen wollen. Wenn sie ihn denn überhaupt bekommen, denn gerne werden Aussteiger mit Ausreden hingehalten. Kommt nicht genug neues Geld nach, bricht das Schneeballsystem zusammen. Die eigene Kohle seht ihr in der Regel nie wieder.


Schneeballsysteme sind illegal

In Deutschland sind Aufbau und Betrieb von Schneeballsystemen nicht erlaubt. Das steht in § 16 Absatz 2 des UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb). Das heißt aber nicht, dass man sein Geld leicht zurück bekommt. Denn oft sitzen die Verantwortlichen im Ausland, wo man seinen rechtlichen Anspruch nur schwer durchsetzen kann.


Seid misstrauisch!

  • Wenn euch jemand dazu überreden will, bei einer "todsicheren Geldanlage" einzusteigen, hohe Rendite oder "dauerhaftes passives Einkommen" verspricht, springt nicht sofort drauf an! Mit Begriffen wie "Spende", "Altersvorsorge", "Marketing" oder "Crowdfunding" will man euch ködern.
  • Die tatsächlichen Initiatoren sind oft verschleiert und sitzen häufig im Ausland. Wenn ihr nicht erkennen könnt, wofür euer Geld eigentlich eingesetzt wird, ist das ein Alarmzeichen.
  • Wenn ihr eure Familie, Freunde und Bekannten überreden sollt, auch Geld zu investieren, lasst die Finger von dem Angebot! Vom Sofa aus lässt sich Geld nicht einfach vermehren, indem ihr andere zum Mitmachen bewegt.

(hamo)

Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?

1 Kommentar(e)

Sortierung:    Neueste zuerst   |   Älteste zuerst
  • Peter Keller

    Märchen vom schnellen Geld

    Ich finden es schade, dass man hier wieder mit Worten um sich schmeisst:
    " Diese Form der Werbung ist unter anderem als Network Marketing oder Multi Level Marketing bekannt." welche mit dieser weltweit anerkannten Branche nichts zu tun haben. Bitte verwechselt diese nicht immer. Ich persönlich bin seit 2001 in einem seriösen Unternehmen tätig und ich würde nie solche Aussagen treffen-bitte nicht alles in einen Topf werfen. In Deutschland gabs auch den VW Skandal - deswegen sind ja auch nicht alle Autobauer oder Verkäufer- Lügner und Betrüger! Bitte einfach immer alles anschauen und genau prüfen. Und ja- am Anfang muss man etwas investieren- es ist ja auch eine Selbständigkeit. Wo muss man das nicht wenn man sein eigener Chef werden will. Die Frage ist nur ob man dafür auch einen Gegenwert bekommt! Wenn nicht- sag auch ich- Finger weg! In diesem Sinne viel Erfolg als den Lesern.

    Nach oben zum Artikelanfang Antworten