Du bist hier:
• 3 Kommentar(e)
  • Diesen Artikel drucken
  • Diesen Artikel empfehlen

Gymnastik für die Kaumuskeln

Ist Kaugummi kauen gesund?

Cool und klebrig und angeblich auch eine Keule gegen Karies: Kaugummi! Was ist drin in der Kaumasse – und was ist dran an den Mythen und Gerüchten? Wir kauen’s durch.

Kaugummi auf dem Asphalt (Bild: The white rock von Arenamontanus (http://www.flickr.com/photos/arenamontanus/2544419711/) unter CC-BY-Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de)
Bild: The white rock von Arenamontanus unter CC-BY-Lizenz

Was ist drin?

Harze, Kautschuk und Milchsaft bestimmter Bäume – das ergibt die eigentliche Kaumasse, die heutzutage synthetisch hergestellt wird. Diese nennt man Base. Hinzu kommen natürliche oder naturidentische Aromen (zum Beispiel Fruchtgeschmack oder Pfefferminz) sowie Weichmacher (beispielsweise aus pflanzlichen Ölen). Außerdem: Zucker, Maissirup oder Zuckeraustauschstoff. Jeder Hersteller hat sein eigenes Rezept.


Kaugummi und Zähne

Inzwischen beherrschen Kaugummis ohne Zucker ganz klar den klebrigen Markt: Lediglich etwa zwölf Prozent der verkauften Kaugummis enthalten Zucker, wie Zahlen von 2012 zeigen. Und das ist auch gut so – die Zähne werden’s danken. Zuckerfreier Kaugummi ist sogar gut für die Zähne: Durchs Kauen entsteht viel mineralreicher Speichel, und der verdünnt die Säure, die nach dem Essen entsteht. Auch Bakterien mögen keinen Speichel. Kauen tut den Zähnen also gut. Ein Zahnbürstenersatz ist ein Kaugummi aber nicht. Allenfalls zum Zwischendurch-Putzen ist zuckerfreier Kaugummi geeignet.


Im Grunde ist jeder Kaugummi ohne Zucker "zahnfreundlich". Da muss es kein Extra-Zahnpflegekaugummi sein. Inzwischen sind viele Hersteller auf den "Zahn-Zug" aufgesprungen und bieten sogar "Weißmacher-Kaugummis" an. Diese sollen Zahnverfärbungen entfernen und die Zähne aufhellen. Dafür enthalten sie beispielsweise Mini-Granulate, die – ähnlich wie Zahnweiß-Zahnpasten – die Zähne bearbeiten. Ob’s das braucht, sei dahingestellt. Unnötig ist Fluor im Kaugummi, denn in der Regel nimmt man übers Zähneputzen ausreichend Fluor auf.


Vorsicht: In Kaugummi stecken häufig Zuckeraustauschstoffe. In größeren Mengen können diese abführend wirken, das heißt: Man kann Durchfall bekommen. Bei empfindlichen Menschen reichen auch schon kleinere Mengen – und man sollte im Auge behalten, wie viel Süßstoff man insgesamt am Tag (beispielsweise auch in Getränken) zu sich nimmt.


Alleskönner Kaugummi?

Es hört sich merkwürdig an, aber: Kaugummi kauen soll die Konzentration fördern. Das liegt daran, dass das Kauen die Kaumuskeln und die Nerven im Mundraum aktiviert, was wiederum das Gehirn besser mit Sauerstoff versorgt. Dennoch ist an vielen Schulen das Kauen nicht erlaubt. O.k., es spricht sich kauenderweise auch nicht ganz so verständlich ... Ein weiterer Pluspunkt: Wenn sich bei einem Schnupfen die Ohren zusetzen, kann Kaugummi kauen helfen. Denn die Kaubewegung belüftet das Ohr. Außerdem: Bei einigen ist Kaugummi gut gegen Übelkeit. Manch einer kaut daher auch bei Schifffahrten oder im Flugzeug.


Kaugummi als Umweltfeind

Gerade war das Kaugummi noch im Mund, dann landet er schon auf dem Gehsteig – und tritt sich fest ... Das Ding klebt nämlich ewig auf dem Pflaster. Kaugummis sind nicht abbaubar, das heißt: Sie verschandeln die Umwelt. Und wenn zum Beispiel ein Vogel einen Kaugummi pickt, kann das seinen Schnabel verkleben. Dabei ist es so leicht, den Kaugummi in ein Stück Papier zu wickeln und in den nächsten Mülleimer zu werfen. Kaugummis von der Straße zu entfernen ist hingegen teuer – da geht es leider nicht so wie an der Schuhsohle oder auf Klamotten: Denn klebt da mal was, reicht eine Abkühlung. Wenn man ein Kühlakku auf den Kaugummifleck hält, kann man die Masse nach einiger Zeit ablösen. Oder man steckt das Teil direkt in die Tiefkühltruhe.


(AB)

Schlagworte

Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?

3 Kommentar(e)

  • Jenna & Lea
     

    Kaugummi im Unterricht

    Können Sie mal bitte einen Bericht schreiben, dass Kaugummi im Unterricht erlaubt werden soll, da es ja die Konzentration fördert. Lieben Gruß an meinen Mathe Lehrer.

    Nach oben zum Artikelanfang
  • mathelehrer
     

    Kaugummi im Unterricht

    Hallo Jenna & Lea, ich bin Mathe und Sportlehrer. Wenn Ihr in eurer Sporthalle mal unterdieBänkeschaut, oderin eurem Pausenhof aufden Boden, dann wisst Ihr, warum Kaugummi kauen in der Schule verboten ist.
    Auch unter vielen Tischen und Bänken sieht es nicht besser aus.
    liebe grüße

    Nach oben zum Artikelanfang
  • Mitschi
     

    Kaugummi

    Hallo ich bin Mitschi und gehe in die 7. klasse. Da wir einen coolen Lehrer haben dürfen wir Kaugummi kauen aber auch nur wenn wir es nicht unter Tische und Bänke schmieren.Wenn wir das machen und er uns dabei erwischt ist schluss mit Kaugummi kauen.Und wenn er sieht das wir Kaugummi kauen dann müssen wir es ausspucken dürfen danach aber ein neues nehmen

    Nach oben zum Artikelanfang