Du bist hier:
• 1 Kommentar(e)
  • Diesen Artikel drucken
  • Diesen Artikel empfehlen

Strom sparen

Stromfresser Stand-by

Du achtest im Alltag schon darauf, möglichst wenig Strom zu verbrauchen, aber deine Stromrechnung ist trotzdem noch zu hoch? Vielleicht liegt das an versteckten Stromfressern, die scheinbar aus sind, aber noch im Stand-by-Betrieb laufen.

Steckerleiste mit leuchtendem grünen Schalter. Foto: checked4you
Foto: checked4you

Viele Geräte verbrauchen Strom, solange sie an einer Steckdose angeschlossen sind. Neben dem Fernseher, der Spielkonsole, Laptop und PC, haben beispielsweise auch Ladegeräte, Kaffeemaschinen und sogar elektrische Zahnbürsten eine Stand-by-Funktion. Erkennen kannst du das manchmal daran, dass diese Geräte leuchten, summen oder warm werden. Oft verbrauchen die Geräte dabei unbemerkt Strom.


Bei jedem einzelnen Gerät ist das nicht viel. Wird die Leistung aller Geräte jedoch zusammengerechnet, können das schnell 40 Watt manchmal auch 100 Watt und mehr werden. Wenn diese Geräte mehr als 8.000 Stunden im Jahr im Stand-by-Betrieb laufen, entsteht ein unnötiger Stromverbrauch von 300 bis 800 kWh pro Jahr und damit Kosten von 90 bis 240 Euro. Wenn du die Geräte richtig ausschaltest, kannst du dir dieses Geld sparen und damit nebenbei das Klima schützen. Denn mit jeder gesparten Kilowattstunde Strom sorgst du dafür, dass weniger Kohle oder Gas für die Stromproduktion verbrannt werden müssen und somit weniger CO2 entsteht.


Doch wie kannst du Stand-by vermeiden? Das geht ganz einfach: Fahre die Geräte nicht nur herunter oder schalte sie mit der Fernbedienung aus, sondern trenne sie vollständig vom Stromnetz! Am besten geht das, indem du Geräte mit Stand-by-Funktion an eine schaltbare Steckerleiste anschließt. Wenn möglich, schließe mehrere Geräte zusammen an eine Steckerleiste an. So kannst du mit einem Klick alle Stromfresser gleichzeitig ausschalten. Steckerleisten gibt es mit unterschiedlicher Anzahl von Steckplätzen – gehe einfach in den Baumarkt oder in ein Elektrofachgeschäft und suche dir die passende aus. Solltest du keine schaltbare Steckerleiste haben, reicht es natürlich auch, wenn du einfach den Stecker ziehst.


(c4u)



Persönliche Hilf

Wer Fragen zu solchen Themen hat, kann die auch beim "Energielotsen" der Verbraucherzentrale NRW loswerden und bekommt schnell und unkompliziert Auskunft.

Der Text dieses Beitrags steht unter Creative-Commons-Lizenz: Was bedeutet das?

Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?

1 Kommentar(e)

Sortierung:    Neueste zuerst   |   Älteste zuerst
  • Umdi Eckedenker

    Stromfresser Standby. Artikel ist nicht mehr auf Stand.

    Hallo, so einfach ist das mit dem Sparen nicht.
    Fernseher (Nicht nur SMART-TVs), Sat-, Kabel-Receiver, holen sich, je nach Bauart, nachts Softwareupdates.
    Sat- oder Kabel-Receiver können auch nachts aufnehmen, müssen aber dafür am Strom hängen.
    Mein Computer hängt an einem sehr lahmen Internet-Zugang. Darum laufen Downloads schon mal die Nacht durch. (Die happigen Windows10 Updates können zur Arbeitszeit sehr nerven.)
    Der Bericht wird so mit der Zeit immer weniger mit der Wirklichkeit zu tun haben. Wie sonst kann der Smart-Stromzähler zukünftig die smarte Wasch- oder Spül-Maschine zu den energiegünstigsten Zeiten einschalten, wenn solche Hausgeräte nicht im Standby auf Befehle warten? Alexa & Co. werden sinnlos ohne Standby.
    Auch ist es bei manchen Druckern sinnlos, Standbystrom zu sparen. Das Wiederaufheizen verbraucht schiesslich eine Menge Energie. Tintenstrahler machen einen Selbsttest, wenn sie erstmalig an den Strom angeschlossen werden, und verbrauchen dabei sehr viel Tinte. Ich empfehle, genau zu überlegen, welche Geräte auch ohne Standby einwandfrei funktionieren. Aber wenn sich Geräte ohne Funktionseinschränkung ganz abschalten lassen, dann spart das pro Watt Stanby rund drei Euro im Jahr. Also bitte nachdenken... nicht einfach alles in einer Leiste zusammenstöpseln. Ich freue mich auf einen zeitgemäss überarbeiteten Bericht. Also bis dann...

    Nach oben zum Artikelanfang Antworten