Du bist hier:
• 1 Kommentar(e)
  • Diesen Artikel drucken
  • Diesen Artikel empfehlen

Nicht unbedingt Tee...

Eis-Tee

Was ein warmer Tee für den Winter ist der Eistee für den Sommer. Doch hat das Fertiggetränk wirklich viel mit einem echten Tee zu tun?

Ein Eistee (Bild: sxc.hu / Bubbles)
Bild: sxc.hu / Bubbles

Eis-Tee ist für viele eine Alternative zur Limo. Klingt ja auch so gesund, oder? In den letzten Jahren ist Eistee zum Trenddrink geworden. Es gibt ihn inzwischen nicht mehr nur mit schwarzem Tee, sondern beispielsweise auch mit grünem Tee oder Früchtetee. Die Geschmacksrichtungen lassen keine Wünsche offen - ob Pfirsich, Zitrone, Cola oder Kirsche.


Viele sind nur Zuckerwasser

Und was ist drin, im Eistee? Dies ist leider nicht geregelt. Bei den meisten Eistees handelt es sich um "Erfrischungsgetränke" und das kann so ziemlich alles sein. Nennt der Hersteller seine Mischung "Teegetränk", müssen immerhin 0,12 Prozent Teeextrakt enthalten sein. Ansonsten können die Hersteller fröhlich mixen. So bestehen viele Fertig-Eistees aus Wasser, Säuerungsmitteln - und Zucker. Letzteres nicht zu knapp, wie Ökotest 2010 bemängelt hat. Bei einem Test haben die Ökotester herausgefunden, dass in den meisten Produkten pro Liter rund 20 Stücke Würfelzucker stecken - das macht die Erfrischung zu einer echten Kalorienbombe... Manche Anbieter verwenden Süßstoffe, was es auch nicht gesünder macht. Und: Der Fruchtgeschmack kommt häufig einzig und allein von Aromen - von den abgebildeten Früchten auf der Verpackung ist im Tee keine Spur... Hier lohnt es sich, die Inhaltsliste genau zu studieren, ob der Eistee nun Fruchtsaft enthält oder nicht.


Wer wirklich eine kalorienarme und leckere Alternative zu Mineralwasser und Fruchtschorlen sucht, der sollte sich selber einen Tee-Cocktail mischen: Man nehme einen Tee (Früchte- oder Rooibustee, schwarzer oder grüner Tee) und stelle ihn kalt. Dann träufelt man - je nach Geschmack - etwas Fruchtsaft rein und jede Menge Eiswürfel. Fertig! Ein echter Geheimtipp: Schwarztee mit Minztee gemischt auf Eis, das ist herrlich erfrischend!


(AB)

Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?

1 Kommentar(e)

  • Gerlinde Zlotos
     

    Super gesunder Eistee: Rezept

    Zur Vorbereitung kleine Blöcke Wasser einfrieren, z.B. in kleineren Gefrierschälchen (z. B. über Nacht), etwa einen halben Liter

    Eine Kanne stärkeren Tee kochen (schwarzer, Grüner, Minze, Melisse...auch Kombinationen)
    leicht süßen (Zucker, Agavendicksaft, Honig, Stevia)
    Tee in einen hübschen Glaskrug geben (der muss einen Temperaturschock von sehr heiß auf sehr kalt aushalten) und ein paar Minuten abkühlen lassen
    die Eisblöcke schockartig darin schmelzen lassen
    die Blätter einer ungespritzten Rose, evtl auch frische Kräuterzweige wie Minze, Melisse zufügen, wenn der Tee nur noch lauwarm ist. Das aromatisiert auch leicht.

    Sieht kostbar aus, löscht toll den Durst, ist sehr preisgünstig, ist sehr gesund und wird gern angenommen und bewundert bei Parties, Besuch...

    Nach oben zum Artikelanfang