Du bist hier:
• 3 Kommentar(e)
  • Diesen Artikel drucken
  • Diesen Artikel empfehlen

Was wäscht besser?

Duschgel, Shampoo oder Seife?

Mal wieder vor dem Regal im Drogeriemarkt: Nehme ich nun das Duschgel für Sportler oder das für zu trockene Haut? Oder doch lieber das mit "Strawberryduft" und Glitter? Eins haben alle gemeinsam - nämlich viel Wasser in der Tube.

Ein grünes Stück Seife
BillionPhotos.com / Fotolia

Fast jede Duschgelflasche ist mehr als zur Hälfte mit Wasser gefüllt. Nur der übrige schäumende Anteil sorgt für "Extra-Sauberkeit" - jedenfalls, sofern man nicht sowieso nur Wasser verwenden möchte. Die Wasch- und Pflegesubstanzen werden uns also nur verdünnt verkauft. So gesehen wären eigentlich viel kleinere Flaschen mit Konzentrat möglich, was dann auch weniger Plastikmüll bedeuten würde. Aber so kommt eine ganze Menge Müll zusammen, den man einfach vermeiden kann. Und der ganze Verdünnungswahn hat noch einen anderen Aspekt, nämlich den Geldbeutel: Die Verpackung lässt sich der Hersteller natürlich mitbezahlen. Indirekt bezahlt man sogar das Wasser mit. Das alles ist bei einer "klassischen" Seife so nicht der Fall, denn man muss keine leere Kunststoffflasche entsorgen. Macht schon mal 1:0 für die Seife.


Besser ohne Konservierungsstoffe

So weit zur Flasche - und was ist mit der Haut? Weil Kosmetikprodukte mit Wasser ein gefundenes Fressen für Pilze und Bakterien sind, werden gleich noch ein paar Konservierungsstoffe mit rein gemischt. Wer eine robuste Haut hat, der hat Glück, denn viele Konservierungsstoffe können bei empfindlicher Haut zu Allergien führen. Das gleiche gilt natürlich auch für Schampoos und Flüssigseife. Auch hier kann der Griff zur guten alten Seife helfen, denn die braucht keine Konservierungsstoffe. Das hält allerdings manche Hersteller nicht davon ab, trotzdem welche rein zu schütten - hier muss man auf die Packungsbeschriftung achten! Setzt man das mal voraus, macht's dann aber 2:0 für die Seife.


Keine Sorge wegen der Hygiene

Ist feste Seife unhygienisch? Nein, ihre Inhaltsstoffe können sogar viele Viren und Bakterien unschädlich machen. Auch wenn die Seife von anderen mitbenutzt wird, ist es sehr unwahrscheinlich, dass man sich über die Seife ansteckt. Außerdem benutzt man sowieso die gleiche Türklinke oder gibt sich die Hand. Optimal ist, wenn die Seife in einem Seifenhalter liegt, in dem sie schnell trocknen kann und auch den Seifenhalter sollte man natürlich regelmäßig reinigen. Flüssigseife macht aus hygienischen Gründen höchstens da Sinn, wo viele verschiedene Personen die Seife nutzen, beispielsweise öffentliche Toiletten.


Geht das – Haar-Shampoo ohne Plastikflasche?

Früher gab es als Alternative zu Shampoo in Plastikflaschen Shampoo-Seifen, deren Waschergebnis ist für viele aber gewöhnungsbedürftig. Mittlerweile gibt es sogenannte Shampoobars, die fest sind wie eine Seife aber ähnliche Tenside (Schaumbildner) enthalten wie klassische Shampoos in der Flasche. Einfach die Haare nass machen, die Hände mit dem Shampoobar einschäumen und den Schaum auf der Kopfhaut verteilen – oder direkt die nasse Kopfhaut mit dem Shampoobar „einseifen“. Das Waschergebnis ist so gut wie bei flüssigen Shampoos. Fand man solche Shampoobars vor allem in Unverpacktläden, werden sie jetzt auch in Drogeriemärkten und anderen Kosmetikläden angeboten. Ein Shampoobar ersetzt locker 2-3 Shampooflaschen.


Man sieht: Wenn ihr die Umwelt und eure Haut schonen wollt, dann führt der Weg vom Duschgel und Shampoo zum Seifenregal. Auch da gibt es die Seife für Sportler, Strawberryduft und rückfettende Seife für trockene Haut. Nebenbei spart ihr jede Menge Müll und Geld. Na dann: Wasser marsch!


(Wi)

Der Text dieses Beitrags steht unter Creative-Commons-Lizenz: Was bedeutet das?

Schlagworte

Wie hat dir der Artikel gefallen? Top oder Flop?

3 Kommentar(e)

  • Rudolf Dülp
     

    Ja zur Seife

    Ich nehme seit Jahren beim Duschen Seife und zwar Kernseife. Nicht erschrecken, auch Kernseife gibt es mit Duft, z.B. Zitrone. Jedenfalls wird der Haut nicht zuviel Fett entzogen. Ich habe gute Erfahrung damit gemacht. Übrigens der Tip kam damals von einem Masseuer.
    Und nicht zu vergessen: Kernseife kostet ca. 45 Cent

    Nach oben zum Artikelanfang
  • WC.Hofmann
     

    Seife vs. Duschgel

    ... es geht doch nichts über die gute, altbewährte Kernseife!

    Nach oben zum Artikelanfang
  • B. Pleger
     

    feste Seife--einfach super!

    Ich lass mich schon seit geraumer Zeit von den festen Seifen gerne verführen.
    Und kann nur positives berichten. Die Auswahl ist grenzenlos, sie duften zum Reinbeißen gut, sehen klasse aus und es gibt bis auf etwas Papier keinen Müll.
    Meine Friseuse hat mich auf mein festes Haar angesprochen; es hat sich nach ca. 10 Haarwäschen mit einer Lemon-Haarseife verändert; ist viel voller, griffiger und standfester geworden
    Außerdem hab ich mal ein Restchen im Garten vergessen; und den Vögeln schmeckte sie wunderbar! Sind ja auch nur pflanzliche Öle drin. Auch online gekaufte sind spitze!

    Nach oben zum Artikelanfang